Sägemehl und Laub hatten Feuer gefangen

Aufmerksame Nachbarin verhindert Wohnhausbrand in Melsungen

+

In Melsungen hat eine Nachbarin verhindert, dass ein Feuer auf ein Wohnhaus übergreifen konnte. Die Feuerwehr rückte an, kam aber nicht problemlos zum Einsatzort - wegen zugeparkter Wege.

Die aufmerksame Nachbarin hatte das Feuer am Samstag um kurz nach 17 Uhr direkt vor dem Wohnhaus am Sollingweg bemerkt. Sie vermutete zunächst, dass der vor dem Haus geparkte Wagen brannte. Sofort alarmierte sie die Feuerwehr und klingelte an der Tür der Nachbarn. Die Hausbewohner waren zum Zeitpunkt des Brandausbruches aber nicht zu hause.

Vor dem Hauseingang brannten statt des Autos mehrere zum Abtransport bereitstehende Säcke mit Sägemehl, Holz-Schleifstaub und Laub. Als die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Melsungen an dem Haus eintrafen, brannte der Haufen lichterloh und die Flammen drohten auf den direkt neben der Brandstelle geparkten Wagen und das nur einen Meter entfernte Wohnhaus, an dem sehr viel Holz verbaut ist, überzugreifen. Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehrleute wurden die Flammen zügig gelöscht und Schäden an Auto und Haus verhindert.

Feuerwehr kam nur schwer zum Einsatzort

Die Feuerwehrleute bemängelten nach dem Einsatz die Parksituation an der Quillerstraße. Die Einsatzkräfte konnten wegen der am Fahrbahnrand geparkten Fahrzeuge nicht mit ihrem Tanklöschfahrzeug auf den Sollingweg fahren. Glücklicherweise war die Brandstelle direkt an der Straßeneinmündung. So reichte die Länge des Schnellangriffsschlauches aus, um die Brandstelle zu erreichen. Wäre dies nicht der Fall gewesen, hätten erst aufwändig Rollschläuche ausgelegt werden müssen, was einen schnellen Löscherfolg verzögert hätte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.