Feuerwehr-Einsatz in Melsungen

Brand in Wohnhaus: Zimmer steht in Flammen - Mutter und Kinder müssen ins Krankenhaus

In einem Wohnhaus in Melsungen ist ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr ist mit einer Drehleiter vor Ort.
+
In einem Wohnhaus in Melsungen ist ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr ist mit einer Drehleiter vor Ort.

In Melsungen ist in einem Wohnhaus ein Brand ausgebrochen. Ein Zimmer steht in Flammen. Eine Mutter und ihre Kinder müssen ins Krankenhaus.

Melsungen - Eine dichte Rauchwolke stand am Montagmittag (26.04.2021) über dem Georgenfeld in Melsungen (Schwalm-Eder-Kreis). In der Straße Zum Pfieffrain war es gegen 12.40 Uhr zu einem Wohnungsbrand gekommen. Vermutlich atmeten bei dem Brand eine Frau und ihre beiden 11 und 7 Jahre alten Kinder Rauch ein. Sie wurden vom Rettungsdienst zur Beobachtung in eine Klinik gebracht.

Als die Feuerwehr Melsungen am Brandobjekt eintraf, war die gesamte obere Etage total verqualmt. Ein Raum stand im Vollbrand. Aus den Fenstern dieses Raumes schlugen die Flammen meterhoch. Es hatte bereits ein Feuerüberschlag in das Dach stattgefunden. Im Erdgeschoss des Gebäudes befindet sich eine Pizzeria.

Brand in Melsungen: Mutter und Kinder (7 und 11) müssen ins Krankenhaus

Zwei Trupps unter Atemschutz gingen sofort über das Treppenhaus zu dem brennenden Zimmer vor. Ein weiterer Trupp nahm von außen, vom Korb der Drehleiter aus, einen Angriff mit einem weiteren Strahlrohr vor. Durch den schnellen und massiven Einsatz der Feuerwehr konnte ein kompletter Brand des Dachstuhls verhindert werden. Nur direkt über dem brennenden Raum wurde das Dach beschädigt.

In Melsungen brennt es in einem Wohnhaus. Beim Eintreffen der Feuerwehr steht ein Zimmer in Flammen.

Ein Teil der Dacheindeckung musste von den Feuerwehrleuten geöffnet werden, um an die Glutnester zu kommen. Eine halbe Stunde nach Brandausbruch konnte die Einsatzleitung „Feuer unter Kontrolle“ melden. Allerdings zogen sich die Nachlöscharbeiten noch über mehrere Stunden hin, da immer wieder Glutnester im Brandschutt und in den Wänden und Decken aufflackerten. Die Löschwasserversorgung wurde über das Hydrantennetz sichergestellt.

An dem Brandobjekt waren 33 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Melsungen, Obermelsungen und Schwarzenberg im Einsatz. Die Einsatzleitung hatte Stadtbrandinspektor Patrick Metz. Vom Brandschutzaufsichtsdienst des Schwalm-Eder-Kreises war Kreisbrandmeister Frank Nuhn an der Brandstelle. Mehrere Trupps unter Atemschutz wurden eingesetzt.

Zur Betreuung der insgesamt sechs Bewohner des Hauses war der Rettungsdienst des DRK mit zwei Rettungswagen vor Ort. Sie brachten auch die Frau mit ihren beiden Kindern in die Klinik. Die Polizei sperrte die gesamte Straße Zum Pfieffrain für den gesamten Verkehr ab der Bahnunterführung und der Einmündung Tannenwäldchen. Der Verkehr wurde über die Franz-Gleim-Straße und den Schwalbenweg umgeleitet.

Brand in Wohnhaus in Melsungen: Gebäude ist unbewohnbar

Die Polizei und die Einsatzleitung der Feuerwehr erklärten das Gebäude für unbewohnbar. Die sechs Bewohner können bei Verwandten in Spangenberg eine vorübergehende Bleibe finden. Auch Mitarbeiter des Melsunger Ordnungsamtes waren an der Einsatzstelle, um die Betroffenen bei der Wohnungssuche zu unterstützen. Von Mitarbeitern des Energieversorgers wurden Strom und Gas zu dem Haus abgeschaltet.

Die Brandstelle wurde von der Kriminalpolizei beschlagnahmt. Die Ermittlungen der Brandursache wurden von den Beamten des zuständigen Fachkommissariats durchgeführt. Angaben zur Schadenssumme und der Ursache können zurzeit noch nicht getroffen werden. (zot)

Im Felsberger Stadtteil Gensungen (Schwalm-Eder-Kreis) ist am Freitag (24.04.2021) ein Brand in einem Lager- und Werkstattgebäude ausgebrochen. Beim Eintreffen der Feuerwehr schlagen die Flammen meterhoch aus dem Dach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.