Corona-Krise: Melsungen malt Regenbogen

Corona-Krise: Kinder schenken Hoffnung durch Regenbogenbilder

Hoffnung senden die ehemaligen Melsunger Masha (12 Jahre), Michelle (9 Jahre) und Vincenzo Lombardo (6 Jahre) aus Cirò Marina in Italien.

„Andra tutto bene“ (alles wird gut) steht auf den Regenbogenbildern, die Kinder in Italien gemalt und an Fenster gehängt haben. Eine tolle Geste, die nun auch in Melsungen zu sehen ist.

Egal ob Kindern oder Erwachsenen, allen fällt es gerade schwer, das Zuhause möglichst nicht zu verlassen. Ohne die Freunde in der Schule oder das Training im Handballverein langweilen sich aktuell viele Kinder.

Für alle gibt es jetzt eine Mitmachaktion, um etwas Farbe in die triste Corona-Zeit zu bringen. Dazu werden Regenbogenbilder gemalt und in die Fenster gehängt, um zu zeigen: Wir bleiben zu Hause. Andere Kinder können die Malereien beim Spazieren gehen suchen und zählen. So verstehen sie, dass auch andere Kinder zuhause bleiben müssen.

Mut und Trost schenkt der dreijährige Lio Wagner ab jetzt Spaziergängern, die durch Obermelsungen laufen.

„Lasst uns hier in Melsungen Regenbogenbilder in unsere Fenster hängen! Ich lade alle Kinder und Jugendliche dazu ein, ein Regenbogenbild für Melsungen, Deutschland und die ganze Welt zu malen. Lasst uns Trost und Mut schenken.“ Mit diesen Zeilen rief Erzieherin Marion Althaus am Sonntag in der Facebook-Gruppe „Gern geschehen – Melsungen hilft!“ dazu auf, sich an der Mitmachaktion zu beteiligen. Und wer das Kind in sich spüre, dürfe selbstverständlich auch als Erwachsener zum Pinsel greifen. 

Melsungen wird bunter auch dank der sechsjährigen Adele Atzeni.  

Die Kinder lassen ihrer Fantasie dabei freien Lauf, malen, kneten und basteln Regenbogen und hängen sie gut sichtbar auf. Auch teilen mittlerweile viele Eltern in den sozialen Medien die Werke ihrer Kinder unter dem Hashtag #RegenbogenGegenCorona, da jeder möglichst zuhause bleiben sollte.

Dass alles gut wird , hofft auch John Samuel Schopf (5 Jahre) aus Melsungen.

„Die Bilder sind eine Geste der Hoffnung und der Solidarität, die Kindern nicht nur die Zeit vertreibt, sondern uns als Gemeinschaft stärkt“, sagt eine der Initiatorinnen der Aktion in Melsungen, Simone Orlik. Sie bittet darum, die gemalten Bilder für einen späteren Zweck aufzubewahren. Denn die Gruppe von Initiatoren aus Melsungen überlegt derzeit eine Abschlussaktion in Form einer Galerie, mit allen Kunstwerken, zu organisieren, wenn das normale Leben nach der Corona-Krise irgendwann wieder Einzug gehalten hat.

Diesen Regenbogen als Zeichen des Zusammenhalts malten Alisia (10 Jahre) und Jacqueline Mazziotti (5 Jahre).

Wer Lust hat, schickt seine Kunstwerke per E-Mail an regenbogen@eskor.de. In losen Abständen werden sie dann in einer Galerie auf der Internetseite der Stadt Melsungen veröffentlicht. melsungen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.