Notbremse steigert Nachfrage – Felsberg noch ohne Angebot

Corona-Teststellen im Kreisteil Melsungen sind teils am Limit

Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten Corona-Test- Einrichtung gehalten.
+
Die Nachfrage nach Corona-Tests steigt: Doch nicht alle Kommunen im Kreisteil Melsungen haben eine eigene Teststelle.

Ob für den Friseur- oder den Baumarkt-Besuch: Die Nachfrage nach Coronatests steigt auch im Kreisteil Melsungen. Das bringt die Teststellen zum Teil an ihre Grenzen.

Melsungen - Im Altkreis Melsungen gibt es zehn Teststellen für den Corona-Bürgertest. Neben vier Testzentren in Melsungen gibt es in jeder Kommune mindestens eine Teststelle – außer in Felsberg. Im gesamten Schwalm-Eder-Kreis sind es 48 Teststellen. Die Zentren im Melsunger Land werden hauptsächlich von Apotheken, Hausärzten, aber auch Unternehmen betrieben.

Und seit Montag kommen immer mehr Menschen zum Testen, weil sie einen negativen Nachweis beispielsweise für einen Besuch beim Friseur oder im Baumarkt benötigen.

„Wir kommen langsam ans Limit“, sagt Apothekerin Ulrike Hund aus der Aesculap-Apotheke in Melsungen. Diese betreibt seit Februar ein Testzentrum – und die Testzahlen steigen stetig. Mittlerweile wird in der Apotheke sogar zu dritt getestet.

Es sei gut, dass die Bundesregierung den Weg der Schnelltests wähle im Kampf gegen das Coronavirus, „aber sie fragt nicht, ob es auch stemmbar ist“, kritisiert Hund. Mittlerweile würden viele Betriebe ihre Mitarbeiter in die Testzentren schicken, etwa Lkw-Fahrer, die nach Polen fahren müssen, oder Handwerker, die Kontakt zu Kunden haben.

Als einzige Kommune im Kreisteil Melsungen hat Felsberg noch keine Teststelle. Die Ärzte und Apotheken in der Stadt könnten das Testen in ihren Räumen nicht realisieren, sagt Bürgermeister Volker Steinmetz. „Wir wollen deshalb in Kooperation mit den niedergelassenen Ärzten und Apotheken ein Testzentrum im Museum Gensungen eröffnen.“ Einen Starttermin könne er jedoch noch nicht nennen, sagt Steinmetz.

Die Felsberger SPD-Fraktion fordert indes, schnellstmöglich ein Corona-Testzentrum im Alten Bahnhof in Gensungen einzurichten. Es sei ein „Unding“, dass für die 10.000 Felsberger Testmöglichkeiten nur in den Nachbarkommunen zur Verfügung stünden, so der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Christian Dillmann. Bürgermeister Steinmetz sagte dazu, der Alte Bahnhof sei wegen der schlechten Lüftungsmöglichkeiten als Testzentrum eher ungeeignet. (Claudia Feser , Judith Féaux de Lacroix)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.