Ein Flieger voller Masken

Coronakrise: 2,8 Millionen Atemschutzmasken von B. Braun landen in Frankfurt 

+
Bestellte B. Braun-Ware: 2, 8 Millionen Atemschutzmasken wurden an die Landesregierung von Hessen geliefert. Diese waren bei Medizintechnik-Hersteller B. Braun Melsungen bestellt worden und kamen am Freitag per Passagierflugzeug von Schanghai nach Frankfurt.  

Corona in Hessen: Ein Flieger voller Masken kam in Frankfurt an. 2,8 Millionen Atemschutzmasken wurden an die Landesregierung von Hessen geliefert.

  • Der Medizintechnikhersteller B. Braun schickt 2,8 Millionen Atemschutzmasken nach Hessen.
  • Das hessische Sozialministerium empfängt 12,7 Tonnen medizinisches Material.
  • Das Wirtschaftsministerium will die Güter wegen der Ausbreitung des Coronavirus verteilen.

"Wir freuen uns, die Gesundheit auf der ganzen Welt zu schützen und zu verbessern." Das sagte Anna Maria Braun, die Vorstandsvorsitzende des Melsunger Medizintechnikherstellers B. Braun am Freitagvormittag (27.03.2020) während der Bilanzpressekonferenz. 

Dieser Satz passte treffend zu einer Nachricht, die Stunden später bekannt wurde: 2,8 Millionen Atemschutzmasken erreichten Hessen per Flugzeug aus Schanghai – es waren Mund-Nasen-Schutzmasken, die das Land bei B. Braun während der Coronakrise bestellt hatte.

B. Braun verschickt 2,8 Millionen Atemschutzmasken nach Hessen wegen Corona

Die Ankunft der dringend benötigten Atemschutzmasken wurde vom hessischen Sozialministerium am Freitagabend (27.03.2020) bestätigt. Insgesamt wurden 12,7 Tonnen medizinisches Material in Empfang genommen. 

Es war in etwa 6000 Kartons verpackt, die per Passagiermaschine vom Typ A330 aus Schanghai nach Deutschland während der Coronakrise geflogen wurden. Um alles zu verstauen, mussten die Kartons sogar auf den Sitzreihen in der Kabine und in die Staufächer über den Sitzen Platz finden. 

Lieferung von B. Braun wegen Corona: Wirtschaftsministerium will Atemschutzmasken verteilen

Das Wirtschaftsministerium will die Güter nun wegen der Ausbreitung des Coronavirus weiterverteilen, hieß es. „Als wir erfahren haben, dass Millionen Mund-Nasen-Schutzmasken, die wir bei B. Braun Melsungen bestellt hatten, in China nur darauf warten, nach Frankfurt geflogen zu werden, haben wir uns um einen zügigen Transport nach Hessen gekümmert“, zitierte die Deutsche Presseagentur Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir und Gesundheitsminister Kai Klose aus einer Mitteilung der Deutschen Bahn. 

B. Braun: Krankhäuser brauchen Atemschutzmasken wegen Coronavirus

In den Krankenhäusern werden wegen der Ausbreitung des Coronavirus laut Al-Wazir Atemschutzmasken, Schutzkittel und Einmalhandschuhe dringend benötigt. Die Lieferung von B. Braun erfolgte über die Logistikdienstleister DB Schenker und Lufthansa Cargo.

Das Coronavirus breitet sich in Nordhessen weiter auf. In unserem Ticker gibt es die wichtigsten Informationen zur Pandemie - unter anderem: Auch die Polizei in Nordhessen spürt die Coronakrise.

Von Claudia Feser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.