"Die MT gewinnt knapp"

Teamcheck: Mario Lubadel zum Spitzenspiel TSV Korbach gegen MT Melsungen

Ein erstklassiger Torjäger: Auf die Qualitäten von Merlin Kothe (am Ball) setzt die MT Melsungen II im Spitzenspiel. Foto: Kasiewicz

Korbach/Melsungen. Vorhang auf zum Spitzenspiel der Handball-Landesliga zwischen dem TSV Korbach und der MT Melsungen II (Sa. 16.30 Uhr).

Einer, der beide Teams gut kennt, ist Mario Lubadel, Trainer des TSV Ost-Mosheim. Für unsere Zeitung hat er die beiden Kontrahenten verglichen.

Die Ausgangslage 

„Das wird ein Fest! Korbach ist handballverückt und dort herrscht eine angenehme, tolle Atmosphäre. Melsungen hat noch nicht viele Spieler, die so eine Stimmung kennen. Wenn die MT gewinnt, ist sie durch. Korbach auch. Obwohl, die verlieren am letzten Spieltag noch ein Spiel. Nämlich bei uns“, sagt er und lacht.

Fazit: Ausgeglichen.

Die Torhüter 

„Fabian Meyfarth ist der stärkste Torhüter und verfügt auch schon über einige Erfahrung. Mit Stefan Gröning hat die MT noch einen ordentliches Ersatz. Korbachs Ivan Blagus und Patrick Fingerhut sind gute Torhüter, aber sie sind ausrechenbar und noch nicht so erfahren.“

Fazit: Vorteil Melsungen.

Die Abwehr 

„Beide Teams sind keine Abwehrwunder. Korbach hat bei einem Spiel weniger sogar mehr Gegentore kassiert als Melsungen. Das überrascht mich, weil sie mit Dave Alscher, Florian Ochmann und Mark Potthoff das Personal haben, um eine bärenstarke Abwehr zu stellen.“

Fazit: Ausgeglichen.

Der Angriff 

„Mit Ochmann, Potthoff und Pollmer ist Korbach in der ersten Sechs einen Tick stärker als die MT, was vor allem daran liegt, dass Mario Schanze diese Saison unter seinen Möglichkeiten geblieben ist. Petr Hruby ist der beste Kreisläufer der Liga, aber auch er bekommt nicht mehr so viele Bälle. Auf Halblinks ist Melsungen mit Merlin Kothe stärker. Er spielt für sein Alter eine super Saison, hat keine Angst und geht dahin, wo es weh tut. Nur die Übersicht fehlt ihm noch.“

Fazit: Vorteil Korbach.

Die Außen 

„Die Linksaußen sind Durchschnitt, aber auf Rechtsaußen ist Benjamin Buchloh stärker als Mark Petersen. Zwar sind beide Spieler schnell, aber Buchloh hat einen variableren Wurf. Er hat eine super Entwicklung genommen und hat alles, was du brauchst. Buchloh und Merlin Kothe sind für mich am Samstag die beiden herausragenden Persönlichkeiten.“

Fazit: Vorteil Korbach.

Die Bank 

„Die Melsunger haben eine gute zweite Reihe. Spieler wie Matthias Kienast , der ein gutes Eins gegen Eins hat, können zum Faktor werden, denn bei Korbach kommt nach der ersten Sechs nicht mehr so viel.“

Fazit: Vorteil Melsungen.

Tipp 

„Die MT gewinnt knapp, da sie personell genug Möglichkeiten haben, um eine Schwächephase zu überstehen. Aber sie dürfen nicht von Anfang an in Rückstand geraten. Sonst kann man dort untergehen. Ein Faktor wird Schanze sein. Wenn er voll durchzieht, hat es Korbach schwer.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.