Altkreis Melsungen

Die rote Dominanz: SPD erholt sich im Altkreis Melsungen deutlich – Auch Grüne legen überall zu

Guckguck: Michael Gluth schaute in der Wahlkabine in der Felsberger Drei-Burgen-Schule interessiert nach, was denn da wohl los war.
+
Guckguck: Michael Gluth schaute in der Wahlkabine in der Felsberger Drei-Burgen-Schule interessiert nach, was denn da wohl los war.

Auch der Altkreis Melsungen hat seine Stimmen für den Bundestag abgegeben. Lesen Sie hier eine Analyse dazu.

Altkreis  Melsungen – Klein, aber oho: Das galt bei dieser Bundestagswahl für Körle. Gerade mal 2400 Wahlberechtigte hat der Ort. Er sorgte aber gleich mehrfach für Erwähnung in der Analyse zur Bundestagswahl im Altkreis Melsungen.

Die beste Wahlbeteiligung im Wahlkreis gab es in Guxhagen und Körle. 75,9 Prozent der Wahlberechtigten gaben durchschnittlich ihre Stimme ab. In Guxhagen waren es 83,4 und in Körle 83,3 Prozent.

Trauriges Schlusslicht ist Gemünden (Wohra) mit 69,1. Nur unwesentlich besser schneidet Schwalmstadt mit 69,3 Prozent ab.

SPD

Beim Blick auf das Abschneiden der Parteien zeigt sich einmal mehr, wie fest in Genossenhand der Altkreis ist. Getoppt werden die hiesigen Kommunen nur von Edermünde. Dort kam die SPD auf 41,6 Prozent und Haina (Kloster) dort gab es mit 42,6 Prozent das beste Ergebnis.

Auf den Plätzen folgten Felsberg mit 40,8, Guxhagen mit 40,7 und Spangenberg mit 40,2 Prozent. Vom guten Ergebnis konnte der SPD-Bürgermeisterkandidat Michael Johne indes nicht profitieren.

Er wurde Zweiter. Das beste Ergebnis im Altkreis holte SPD-Direktkandidat Dr. Edgar Franke in Felsberg. In der Drei-Burgen-Stadt schaffte der 61-Jährige ein besseres Ergebnis als in seiner Heimat Gudensberg: 46,1 zu 44,3 Prozent.

In Edermünde waren es gar 47,7. Ein deutliches Plus gab es in Melsungen. Dort legten die Sozialdemokraten von 31,9 auf 39,2 Prozent zu.

So wählte der Schwalm-Eder-Kreis.

CDU

Davon konnte die CDU im Altkreis nur träumen. In Morschen gab es eine böse Klatsche. Mit nur 15,9 Prozent gab es das schlechteste Ergebnis im Wahlkreis 170. 2017 hatte die CDU mit 25,4 Prozent 9,5 Prozentpunkte mehr.

Auch in Körle gab es mit 17,7 ein vergleichsweise schlechtes Ergebnis im Wahl- und Altkreis.

Die Grünen

Die Grünen gehören ebenfalls zu den Gewinnern. Im Wahlkreis ging es hoch von 6,6 auf 10,1 Prozent. In Körle holten sie mit 13,3 Prozent das beste Ergebnis im Wahlkreis. In Melsungen (13 Prozent) und Guxhagen (12,3) gab es ebenfalls sehr gute Ergebnisse.

Im Schnitt holten die Grünen fünf Prozentpunkte mehr als 2017. Interessant: In Körle gibt es nicht einmal einen Ortsverband. Insgesamt blieben die Ergebnisse aber unter denen auf Bundesebene zurück (14,8).

Die Erststimmen im Wahlkreis 170.

FDP

Die Liberalen erzielten ebenfalls ein gutes Ergebnis. Insgesamt ging es fast zwei Prozentpunkte nach oben: von 9,2 auf 11,1 Prozent. In Melsungen gab es das beste Ergebnis im Altkreis mit 12,5 Prozent.

AfD

Die Alternative für Deutschland verlor im gesamten Wahlkreis: Sie landete bei 10,8 Prozent, 2017 waren es 12,8. In Melsungen und Guxhagen gab es mit 7,7 und 7,8 Prozent mit den geringsten Wählerzuspruch.

Die AfD landete aber immer noch vor den Grünen und wird viertstärkste Kraft.

Zweitstimmen im Wahlkreis 170.

Linke

Bergab ging es auch für die Linken – von 6,4 auf 3,2 Prozent. In Morschen holten sie mit 3,9 Prozent ihr zweitbestes Resultat. Dennoch ein Minus von 2,8 Prozentpunkten. Die Linken verloren in allen Städten und Gemeinden.

Freie Wähler

Auch für die Freien Wähler gab es durchwachsene Nachrichten.

Im Wahlkreis gab es ein Plus von 1,1 Prozentpunkten auf 2,5 Prozent. 3,7 Prozent holten sie in Morschen – das bedeutete den drittbesten Wert im Wahlkreis. (Damai D. Dewert)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.