Bauarbeiten am neuen Melsunger Sandcenter

Erster Teil des Sandcenters soll im Frühjahr fertig sein

Die drei Teile des Sandcenter-Komplexes: Der mittlere Teil – der Anbau des Modehauses – soll im Frühjahr fertig werden. Als Nächstes kommt das Parkhaus an die Reihe (rechts im Bild). Der dritte Bauabschnitt, das Geschäftshaus, befindet sich noch in der Planungsphase. 
Zeichnung: Rüttger und Herborg GmbH
+
Die drei Teile des Sandcenter-Komplexes: Der mittlere Teil – der Anbau des Modehauses – soll im Frühjahr fertig werden. Als Nächstes kommt das Parkhaus an die Reihe (rechts im Bild). Der dritte Bauabschnitt, das Geschäftshaus, befindet sich noch in der Planungsphase.

Drei Teile, ein Sandcenter: Teil eins, der Anbau, ist im Bau, Teil zwei, das Parkhaus, ist fertig geplant, und für den dritten und größten Teil, das Geschäftsgebäude, gibt es noch keinen Bauantrag. Klar ist, dass es eine Grundfläche von 3500 Quadratmeter und zweieinhalb Geschosse haben wird. Der dritte Bauabschnitt soll Ende 2022/Anfang 2023 fertiggestellt sein.

Melsungen - Alle drei Sandcenter-Teile sind moderne Baukörper mit Flachdächern: „Wir wollen was Schönes und funktional Stimmiges abliefern“, sagt Thomas Vockeroth, Geschäftsführer der Sandcenter Melsungen Grundstücksgesellschaft, die Bauherr des Projekts ist.

Die Plannungen für das große Geschäftsgebäude haben sich auch verzögert, weil dort nun eine Tiefgarage mit weiteren knapp 100 Stellplätzen entstehen soll. „Die Gründung ist sehr aufwendig“, sagt Vockeroth. Denn der Baugrund liege im Schwemmgebiet der Fulda und der Boden sei ein Sandgemisch.

Erst in einer Tiefe von sieben bis zwölf Meter komme der Fels. Deshalb sei es sehr aufwendig, einen Keller zu bauen. Im Falle des Modehausanbaus, der zurzeit läuft, wurden daher keine Bohrpfähle gesetzt, sondern es wurde in dreieinhalb Meter Tiefe eine Wanne gebaut. Zurzeit beschäftigt Vockeroth am Standort in Melsungen 50 Mitarbeiter. Kurzarbeit gab es im Frühjahr und auch aktuell im November wieder. „Unser Hauptziel ist es, unsere Mitarbeiter an Bord halten zu können.“ Deshalb könne er zurzeit zu möglichen neuen Arbeitsplätzen noch keine Angaben machen.

Zur Vockeroth-Gruppe gehören 40 Geschäfte, von Hildesheim bis Bad Hersfeld. Insgesamt gibt es 350 Beschäftigte. (Von Claudia Feser)

Anbau als Baustelle: An der Brückenstraße entsteht der Anbau des Modehauses, das im Frühjahr eingeweiht werden soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.