Neubau

Einkaufen im Bauhaus-Stil: Aldi-Neubau in Melsungen wird am 9. Dezember eröffnet

Kabel für die Kassen: Die Elektriker Dominik Spillner (links) und Intass Silovs von der Firma Zwingmann aus Thüringen bearbeiten die Kabel, die für die Kassen noch von der Decke hängen.
+
Kabel für die Kassen: Die Elektriker Dominik Spillner (links) und Intass Silovs von der Firma Zwingmann aus Thüringen bearbeiten die Kabel, die für die Kassen noch von der Decke hängen.

Auf der Großbaustelle des Aldi-Neubaus in Melsungen geht’s zu wie an einem Bienenstock. Auch die Zufahrt ist vergleichsweise so groß wie das Einflugloch eines Bienenstocks.

Melsungen – Denn alle Baufahrzeuge – Bagger, Lastwagen, Firmenwagen – können nur über die schmale Parkplatzzufahrt auf das Gelände fahren. Eine zweite Zufahrt als Baustellenzufahrt gibt es nicht. Denn: Die Fläche des Neubaus wurde um 50 Prozent vergrößert, in Richtung Grüne Straße.

Deshalb mussten bei der Planung große Geländeversprünge baulich ausgeglichen werden. Es gibt einen Höhenunterschied von fünf Metern in Richtung Grüne Straße. Nach dem dreiwöchigen Abriss mussten viele Lastwagen voller Erde abtransportiert werden.

Firmen aus der Region wurden beschäftigt

Aktuell läuft der Innenausbau, unter anderem Elektrik, Lüftung und Sanitär. Bis zu sieben Gewerke arbeiten parallel auf der Baustelle. Nach Angaben von Rafael Reimann, Leiter Filialbau und Technik, sei darauf geachtet worden, dass auch Firmen aus der Region beschäftigt werden.

Optisch wird der Markt den Bauvorgaben des aktuellen Filialkonzepts entsprechen. Der Baukörper hat eine kubische Form, „ähnlich der des Bauhaus-Stils“, sagt Reimann. Anthrazitfarbene Klinker werden noch an die Außenfassade angebracht.

Außerdem hat das Gebäude ein Flachdach statt des vorherigen Satteldaches. Das Gebäude kommt nach Angaben eines Unternehmenssprechers ohne fossile Brennstoffe aus: „Dank modernster Technik wie einer Fotovoltaikanlage auf dem Marktdach und einer Wärmerückgewinnungsanlage, die den Marktraum im Zuge einer sogenannten Betonkernaktivierung kühlen und beheizen kann.“

Dachbepflanzung auf dem Supermarkt

Die Dachfläche wird auf rund 60 Quadratmetern begrünt, mit nicht hoch wuchernden Pflanzen. Ein Teil des Regenwassers wird hier aufgenommen und über Verdunstung wieder an die Umgebung abgegeben. Das übrige Regenwasser versickert in einer Mulde im hinteren Grundstücksbereich. Weil hierfür Bäume und Sträucher gerodet werden musten, soll die Fassade des Gebäudes im hinteren Bereich begrünt werden.

Im Inneren soll der Markt heller und freundlicher sein, mehr Platz zum Präsentieren der Waren sowie breitere Gänge haben. Außerdem wird der Markt komplett mit LED-Beleuchtung ausgestattet. Im vorderen, linken Bereich wird es eine Leergutannahmestelle geben. Außerdem gibt es künftig eine behindertengerechte Kundentoilette inklusive Wickeltisch.

Zu der Höhe der Investitionskosten wollte das Unternehmen mit Sitz in Essen keine Angaben machen, teilte ein Sprecher mit.

Termin: Aldi-Neueröffnung am Donnerstag, 9. Dezember (Claudia Feser)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.