Endlich geht es wieder los: Vereine können mit Auflagen Wettkämpfe abhalten

Wettkampflose Zeit ist vorüber: So gut gelaunt sind die Spielerinnen der SG Kirchhof jetzt wieder. Das Bild entstand im Frühjahr 2019. 	Fotos: Richard Kasiewicz
+
Wettkampflose Zeit ist vorüber: So gut gelaunt sind die Spielerinnen der SG Kirchhof jetzt wieder. Das Bild entstand im Frühjahr 2019.

Für viele Vereine im Landkreis beginnt in den kommenden Tagen und Wochen der Wettkampfbetrieb – mit zum Teil erheblichen Einschränkungen. Grundsätzlich gelte aber, dass Sportveranstaltungen mit maximal 250 Zuschauern nicht einzeln genehmigt werden müssen, sagt Landrat Winfried Becker. Die Vereine müssen aber ein individuelles Hygienekonzept erarbeitet haben und einhalten.

Der Schwalm-Eder-Kreis stellt den Vereinen dazu eine Checkliste zur Verfügung. In dieser Liste finden sich alle rechtlichen Vorgaben des Landes und die Empfehlungen des Landkreises, um Sportveranstaltungen mit Zuschauern coronakonform umzusetzen.

Die Checkliste gibt neben generellen Hinweisen zur Sporthallennutzung in Corona-Zeiten vor, wie sich Aktive und Publikum bei Sportveranstaltungen zu verhalten haben und welche Regeln beim Speisen- und Getränkeverkauf eingehalten werden müssen.

Diese Orientierungshilfe für die Sportvereine wurde von der Sportpflege des Schwalm-Eder-Kreises erstellt und mit dem Gesundheitsamt abgestimmt.

„Alle Sporthallen, in denen Sportveranstaltungen mit Zuschauern veranstaltet werden, werden vom Schwalm-Eder-Kreis mit mobilen Desinfektionsmittel-Ständern ausgestattet“, sagt Becker. Dies geschehe in den nächsten Tagen und soll spätestens am Ende der Herbstferien abgeschlossen sein. Neben der Checkliste des Landkreises gibt es noch zahlreiche Handreichungen der einzelnen Sportfachverbände.

Der Kreis werde die Vereine bei der Organisation der Spieltage unterstützen, erklärte Becker. Denn auf die Sportvereine komme eine Menge Arbeit zu, wenn sie den Spielbetrieb in den Sporthallen wiederaufnehmen. Im Detail sind das beispielsweise: das Erfassen der Personalien der Sportler und Besucher, die Einhaltung von Abstands- und Einbahnstraßen-Regelungen in den Sportstätten, die Reduzierung der Zuschauerzahlen und alle verfügbaren Sitzplätze kennzeichnen. Die Hallen so gut es geht zu lüften, sei selbstverständlich.

Von Damai D. Dewert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.