1. Startseite
  2. Lokales
  3. Melsungen
  4. Melsungen

Essen im Backofen vergessen: Melsunger aus Wohnung gerettet

Erstellt:

Von: Helmut Wenderoth

Kommentare

Feuerwehr (Symbolbild)
Die Feuerwehr war in Melsungen im Einsatz. (Symbolbild) © IMAGO/Pressefoto Gora

Die Feuerwehr war am Sonntagabend in Melsungen im Einsatz: Ein 66-Jähriger hatte sein Essen im Backofen vergessen. Das Klingeln der Nachbarn hörte er nicht.

Melsungen – Nachbarn haben am Sonntagabend den Alarmton eines Rauchwarnmelders aus einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Melsungen gehört. Nachdem sie vor der Wohnungstür zusätzlich noch Brandgeruch wahrnahmen und sich auf Klingeln und Klopfen niemand meldete, alarmierten sie um 22.12 Uhr die Feuerwehr.

Es war den Nachbarn laut Informationen der Feuerwehr bekannt, dass sich der 66-jährige Mann in der Wohnung befand. Nachdem der Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Melsungen bei dem Gebäude an der Waldstraße eintraf, stellten die Einsatzkräfte dichten Rauch hinter einem Fenster der betroffenen Wohnung fest.

Feuerwehreinsatz in Melsungen: Essen total verbrannt

Zur Rettung des Bewohners wurde daher die Wohnungstür von den Einsatzkräften sofort gewaltsam geöffnet. Aus dem Herd in der Küche drang dichter Rauch. Im Backofen befand laut Feuerwehr sich total verbranntes Essen. Der Bewohner hatte anscheinend von der ganzen Aktion nichts mitbekommen. Er hatte, mit Kopfhörern auf den Ohren, vor seinem Computer gesessen.

Der Bewohner wurde vom Rettungsdienst vorsorglich, zum Ausschluss einer Rauchvergiftung, in eine Klinik gebracht.

Die Wohnung wurde anschließend von der Feuerwehr gelüftet. Die Wohnungstür wurde von der Feuerwehr provisorisch verschlossen und nach Rücksprache mit der Polizei gesichert. Wegen der Rauchmenge und der nicht benutzbaren Eingangstür ist sie derzeit nicht bewohnbar. Die anderen Wohnungen in dem Haus waren nicht betroffen.

Für die Feuerwehrleute war der Einsatz nach etwa einer Stunde beendet.

Feuerwehreinsatz in Melsungen: Fehlalarm bei Unternehmen

Doch der nächste Alarm kam schon in der gleichen Nacht um 3.52 Uhr: Die automatische Brandmeldeanlage eines Unternehmens an der Nürnberger Straße, das spezielle Kunststoff-Fäden herstellt, hatte Alarm ausgelöst.

Es handelte sich dort aber nach Informationen eines Firmenmitarbeiters nicht um einen Brand. Es lag ein Fehlalarm vor. So konnten die Feuerwehrleute nach wenigen Minuten wieder abrücken. (Helmut Wenderoth)

Auch interessant

Kommentare