1. Startseite
  2. Lokales
  3. Melsungen
  4. Melsungen

Fahrer aus fünf Nationen in Melsungen am Start

Erstellt:

Von: Manfred Schaake

Kommentare

Fleißige Helfer: Vor dem 60. Internationalen Grasbahnrennen in Melsungen gibt es viel zu tun. Unser
Fleißige Helfer: Vor dem 60. Internationalen Grasbahnrennen in Melsungen gibt es viel zu tun. Unser © Manfred Schaake

Nach zwei Jahren Pause findet am Wochenende wieder das ADAC-Grasbahnrennen statt. Es ist bereits die 60. Auflage der internationalen Motorsportveranstaltung.

Melsungen – 60 bis 70 Fahrer aus fünf Nationen werden zum 60. Internationalen ADAC Grasbahnrennen von Freitag, 5. bis Sonntag, 7. August in der Bartenwetzerstadt erwartet. Nach zweijähriger Corona-Zwangspause kann endlich wieder durchgestartet werden. „Die Freude ist unbeschreiblich und wir hoffen auf viele Besucher“, sagt Stefan Sonntag, der Vorsitzende des 212 Mitglieder zählenden Vereins.

Drei Tage Rennsport

Drei Tage Rennsport, Show und Action hat der MSC angekündigt. Vorher gibt es noch viel zu tun. Bereits seit einigen Monaten laufen die Vorbereitungen und der Aufbau, und wer am vergangenen Wochenende auf dem Gelände an der Sankt-Georgs-Brücke vorbeiging, glaubte, auf einer größeren Baustelle zu sein.

„Braucht Ihr noch eine helfende Hand?“, fragte ein Mitglied am Vormittag. Und ob! „Alle sind fleißig dabei und freuen sich auf das Rennen“, sagt Daniel Pfaff, der Pressesprecher des MSC. Nach der Pause, so Pfaff, mussten zahlreiche Ausbesserungsarbeiten an der Holzbande vorgenommen werden. Die beiden Holztore am Fahrerlager sowie an der Brücke wurden wieder in Schuss gebracht.

Auf und neben der Rennstrecke sind die Mäharbeiten im Gange, und mit der Umzäunung des Geländes im Bereich der Campingwiese wurde begonnen. Durch die anhaltende Trockenheit war der gesamte Platz braun, sagte Stefan Sonntag, „er ist in den vergangenen Tagen wieder grün geworden – ohne Bewässerung“. Geholfen haben nicht nur die – wenn auch geringen – Niederschläge, sondern auch die Frühnebel in der Fuldaaue. Wegen der Trockenheit ist offenes Feuer an der Rennstrecke und auf der Campingwiese in diesem Jahr verboten.

Als Motorrad-Sportclub gegründet

Als Motorrad-Sportclub war der Verein 1927 in der Bahnhofsgaststätte Ebert in Melsungen gegründet worden. Zu den Mitbegründern gehörte auch der Fabrikant Otto Braun. Ziel waren zunächst touristische Ausfahrten in Deutschland. Später kamen Geländefahrten mit serienmäßigen Motorrädern hinzu.

Bevor das erste Grasbahnrennen 1969 an der Sankt-Georgs-Brücke stattfand, hatte es diese Veranstaltung am Galgenberg gegeben. Die Idee hatte der damalige Seitenwagen-Gespannfahrer Heinrich Rohde. Im Verein beliebt ist der Quad-, Enduro- und Trial-Sport. Alle drei Sparten nutzen das Trainingsgelände am ADAC-Verkehrsübungsplatz Ostheim. Das 35 000 Quadratmeter große Gelände in Melsungen ist im Privateigentum.

Das Melsunger Grasbahnrennen hat bundesweit einen guten Ruf und einen Namen. In den besten Zeiten in den 1970er-Jahren kamen über 7000 Zuschauer, im Schnitt 2500 in den vergangenen Jahren. „In diesem Jahr hoffen wir wieder auf mehr“, sagt Franz Pickenhahn, der 44 Jahre lang Vorsitzender war.

2020 mitten in den Vorbereitungen

2020 war man bereits mitten in den Vorbereitungen auf das Grasbahnrennen. Zwei Monate vor dem Termin musste es abgesagt werden – die Ausrichtung war wegen der Corona-Auflagen nicht möglich. In diesem Jahr freut man sich auf die Teilnahme von Mathiau Tresarrieu. Er kommt aus Südfrankreich und hat die längste Anreise vor sich. Er ist Langbahn-Weltmeister aus 2017 und aktuell führend in der Langbahn-Weltmeister-Serie, erläutert Daniel Pfaff. „Wir sind sehr stolz auf seine Teilnahme“, heißt es im MSC-Vorstand. Zu Gast ist auch Romano Hummel aus Holland, der amtierende Weltmeister 2021. Er hatte das Melsunger Rennen 2017 gewonnen.

Gehen am Wochenende auf die Piste: Udo Poppe und Martin Weick vom MSC Melsungen bei der Vorbereitung fürs Grasbahnrennen.
Gehen am Wochenende auf die Piste: Udo Poppe und Martin Weick vom MSC Melsungen bei der Vorbereitung fürs Grasbahnrennen. © Marvin Hinrichsen

„Wir sind froh, dass so viele Unterstützer mitziehen und uns die Sponsoren treu geblieben sind“, betont Vorsitzender Sonntag, „ohne Sponsoren würde so etwas gar nicht gehen.“

Das Festzelt wird bereits am Freitagabend geöffnet sein. Jule & Mua, die Stimmen von „Um Himmels Willen“, sorgen laut Ankündigung mit Live-Musik für Partystimmung. Am Samstag ab 13.15 Uhr wird die Strecke dann für die Fahrer geöffnet sein.

„Die Seitenwagen fahren ihre Läufe im Rahmen des Gespann-Masters aus“, erläutert Daniel Pfaff. Zudem werden die Enduro-Crosser mit den Speed-Karts auf die Strecke gehen. Am Samstagabend wird im Festzelt bei freiem Eintritt Live-Musik mit der Band Hokus Pokus geboten. Am Sonntag beginnen um 10 Uhr das Training aller Klassen und die Ausscheidungsläufe. Ab 12.30 Uhr werden die Fahrer vorgestellt und das Rennen beginnt. Eintrittskarten können im Vorfeld in der Tourist-Information Melsungen oder an der Tageskasse erworben werden. Informationen gibt es unter msc-melsungen.de

Kontakt: Stefan Sonntag, Tel. 01 52 / 22 51 44 67.

(Manfred Schaake)

An- und Abfahrt 

Der MSC Melsungen bittet alle motorisierten Besucher des Grasbahnrennens, die Hinweisschilder auf die Parkplätze zu beachten. Auf einem Teil der Nürnberger Straße gilt am Wochenende Tempo 30. Es kann zu Staus kommen, betont der MSC: „Dafür bitten wir um Verständnis.“ Bei der Abfahrt wird darum gebeten, am Obermelsunger Kreisel nach rechts abzubiegen, dabei die zweite Abfahrt in Richtung Pfieffewiesen zu benutzen und dann in Richtung Autobahnzubringer Ostheim zu fahren.

Auch interessant

Kommentare