Bikemutanten

400 Kilometer: In 18 Stunden per Rad von Melsungen an die Nordsee

Melsungen. Mit einem verrückten Plan stiegen die Melsunger Bikemutanten aufs Rad: Sie wollten mehr als 400 Kilometer, vom Marktplatz in der Bartenwetzerstadt bis zum Strand in Burhave an der Nordsee, in nur 24 Stunden schaffen.

Nun sind sie zurück – und können sich ab sofort wohl Melsunger Bikegiganten nennen. Die fünf Radler brauchten nur 18 Stunden und zehn Minuten.

„Es hat alles gepasst. Wir hatten keine Panne, keinen Unfall, gar nichts“, sagt Initiator Frank Reitz. Er ist stolz auf die Teamleistung: „Wir haben nicht daran geglaubt, geschlossen anzukommen.“ Bis hoch zur See fuhren die fünf Biker Rad an Rad – und waren während der Tour mit durchschnittlich 26 Stundenkilometern unterwegs. Der durchschnittliche Hobbyradler kommt auf etwa 16 Kilometer in der Stunde.

Damit war das Team beinahe zu schnell für den sechsten Mann: Matthias Fischer fuhr im Kleinbus mit, an Bord Verpflegung und Ersatzteile der Radler. „Ich habe nach dem Start der Jungs in Melsungen nur kurz Geld geholt“, sagt er. Erst kurz vor Guxhagen fing er das Team wieder ein. „Mein erster Gedanke war: Das halten die nie im Leben durch.“ Er irrte sich. Die Bikemutanten traten immer kräftiger in die Pedale. „Wir haben während der Fahrt gemerkt: Da passiert etwas ganz Großes“, sagt Frank Reitz. Den höchsten Puls hatten die Radler beim Start. Richtig groß war die Lust auf die erste Pause nach vier Stunden nicht. „Die kamen reingerammelt wie zum Boxenstopp“, sagt Matthias Fischer. Essen, trinken, zwei Schritte laufen – dann ging es bei schwindendem Licht weiter.

Atemlos durch die Nacht

In der Nacht wechselten die Bikemutanten aus Sorge vor herumliegenden Holzstöcken und Schotter von Radwegen auf die besser markierten Landstraßen. Für Licht sorgten der Vollmond und die kräftigen Strahler an Rädern und Helmen. „Der erste Fahrer schaute voraus, der Rest guckte auf das Rad vor sich“, beschreibt Frank Reitz die Fahrt in der Dunkelheit.

Aus eigener Erfahrung weiß der 53-Jährige: „Alleine wirst du nachts schnell müde. Im Team war es aber einfach nur genial.“ Für einen Höhepunkt sorgte Matthias Fischer: Er setzte sich hinter die Gruppe, stellte den Tempomat auf 30 Stundenkilometer und beschallte die Fahrer mit Helene Fischers „Atemlos durch die Nacht“. Um kurz nach 10 Uhr gab es dann die ersten Glückwünsche an die „Glorreichen Fünf“. Per Kurznachrichtendienst WhatsApp hatten die Fahrer Bekannte, Freunde und Familie während der Tour auf dem Laufenden gehalten und gerade ein Bild von der Ankunft an der Nordsee verschickt. Was tun, wenn man eine Radtour mit mehr als 400 Kilometern hinter sich hat? „Grillen und ein Siegerbier trinken“, sagt Frank Reitz. Drei Stunden genossen die fünf Bikegiganten die Seeluft. Dann ging es wieder auf die Strecke. Zurück nach Melsungen – diesmal allerdings im Bus.

Biker planen weitere Touren

Nach der erfolgreichen Fahrt zur Nordsee planen die Melsunger Bikemutanten bereits die nächste Tour. Ende Juli wollen sie auf der Heckmair-Route die Alpenüberquerung in Angriff nehmen. Start ist in Oberstdorf, Ziel ist der Gardasee. Dazwischen liegen 390 Kilometer mit 12 000 Höhenmetern. Auch für Melsungen und Umgebung gibt es Pläne. 

„Wir haben die Region aufgerüttelt: Viele Biker melden sich und wollen die Strecke zur Nordsee fahren“, sagt Bikemutant Frank Reitz. Er hofft, dass sich aus dem Interesse eine jährliche Veranstaltung entwickelt. Denkbar wäre etwa eine Benefiz-Tour, bei der mehrere Teams für einen wohltätigen Zweck um die Wette fahren. (cig) Kontakt: Frank Reitz, Tel. 0176/51639404

Nordsee-Tour

Start-Ziel: Melsungen-Burhave Strecke: 402,67 Kilometer. Ursprünglich waren 420 Kilometer geplant. Beim letzten Feinschliff der Tour verkürzten die Bikemutanten die Streckenlänge um 17 Kilometer. Höhenmeter: 1402 Reine Fahrtzeit: 15 Stunden und 36 Minuten Gesamtzeit: 18 Stunden und 10 Minuten Geschwindigkeit im Durchschnitt: sie liegt bei 25,8 Stundenkilometer Höchstgeschwindigkeit: 65 Stundenkilometer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.