1. Startseite
  2. Lokales
  3. Melsungen
  4. Melsungen

Melsunger FDP für längere Öffnung des Weihnachtsmarkts im Winterwald

Erstellt:

Von: Damai Dewert

Kommentare

Melsunger Innenstadt Weihnachtsbeleuchtung  Rathaus
Melsunger Weihnachtsbeleuchtung. © Damai Dewert

Melsunger FDP fordert Erweiterung der Öffnungszeiten und stößt eine neues Konzept an. Die Anwohner am Marktplatz sollten in die Gespräche einbezogen werden.

Melsungen – Der FDP-Stadtverband Melsungen fordert ein Umdenken bei den Beschlüssen zum Weihnachtsmarkt. Außerdem brauche es ein Konzept, das früh im neuen Jahr mit Einzelhandel, Kultur- & Tourist-Info, dem neuen Jugendparlament und Anwohnern ausgearbeitet und abgestimmt werden soll, fordert FDP-Stadtverbandsvorsitzender und Stadtrat Alexander Katzung.

Er sehe umgehenden Handlungsbedarf und schlägt einen Kompromiss vor, den die FDP am Mittwoch im Magistrat in die Diskussion einbringen wolle.

Der Vorschlag der FDP sieht vor: Die Öffnung des Weihnachtsmarkts an Wochenenden bis 22 Uhr, eine Bühne mit Livemusik und den Auftrag an die Verwaltung, ein Konzept zu erstellen, wie man eine Veranstaltung für Jugendliche noch integrieren kann.

Auch ein Geschichtenerzähler für Kinder könnte dieses Jahr dazu gehören. Dazu Katzung: „Damit der Weihnachtsmarkt auch dieses Jahr attraktiv bleibt und für alle Altersgruppen Höhepunkte bereit hält, muss schnell gehandelt werden.“ Dazu gehöre auch ein konstruktiver Austausch mit den Anwohnern. Die FDP habe sich immer für die Christmas-Party und Livemusik eingesetzt und mit einer Petition schon einmal ein Umdenken bewirkt.

„Die Marke Melsunger Weihnachtsmarkt im Winterwald war bislang ein beliebter Höhepunkt, der Einwohner und Gäste aus dem Umland in die Innenstadt zog.“

Es gab vielfältige Stände und Programmpunkte, ein guter Mix für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, sagt auch FDP-Stadtverordnete Simone Orlik und Vorsitzende des Melsunger Sozialausschusses. Für Vereine und Organisationen sei der Markt eine gute Möglichkeit, auf die eigene Arbeit aufmerksam zu machen, Spenden zu sammeln und fürs Ehrenamt zu begeistern, sagt sie.  

Der Weihnachtsmarkt geht drei statt vier Wochen – von Freitag, 2. Dezember bis Donnerstag, 22. Dezember. Die Öffnungszeiten sind täglich von 12 bis 20 Uhr. Die längere Öffnungszeit an den Wochenenden entfällt. Traditionell gab es mehrere größere Live-Acts während der Zeit. 2019 waren das Schreckschuss-Showtheater, Claus Durstewitz, die Band Aufwind, die große X-Mas-Party
mit DJ, die Reiner-Irrsinn-Show und die Weihnachtsverlosung mit Ziehung der Gewinner auf der Bühne. Die Bühne auf dem
Marktplatz wird es in diesem Jahr erstmals nicht geben. (Damai Dewert)

Auch interessant

Kommentare