1. Startseite
  2. Lokales
  3. Melsungen
  4. Melsungen

Felsberger Freibad startet Samstag mit freiem Eintritt in die Saison

Erstellt:

Von: Manfred Schaake, William-Samir Abu El-Qumssan

Kommentare

Letzte Arbeiten laufen: Schwimmmeister Uwe Heppe (von links), der Auszubildende Pascal Tolkemit und Stefan Belz, Fachangestellter für Bäderbetriebe bei Vorbereitungen auf die Badesaison.
Letzte Arbeiten laufen: Schwimmmeister Uwe Heppe (von links), der Auszubildende Pascal Tolkemit und Stefan Belz, Fachangestellter für Bäderbetriebe bei Vorbereitungen auf die Badesaison. © Manfred Schaake

Das Felsberger Ernst-Schaake-Bad lockt zum Saison-Beginn am Samstag mit freiem Eintritt. Neu sind unter anderem ein Kinderspielplatz und eine sanierte Wasser-Aufbereitungsanlage.

Felsberg – Das Ernst-Schaake-Bad in Felsberg öffnet am Samstag, 13. Mai seine Pforten. Das Badevergnügen gibt es dort zum Saisonstart kostenlos. Das teilt der Förderverein des Bades mit, der am Samstag von 14.30 bis 16.30 Uhr Kaffee und Kuchen anbietet.

Dabei bittet der Verein um Spenden für den neuen Kinderspielplatz. Der wird am Sonntag, 9. Juli, beim Schwimmbadfest feierlich eingeweiht. Der Spielplatz entstand auf Initiative des Fördervereins an der Stelle, an dem sich seit der Bad-Eröffnung im Jahr 1956 das Kinderplanschbecken mit dem Frosch befunden hatte.

„Der Spielplatz wird in den kommenden Wochen noch ergänzt“, kündigte der Vorsitzende des Fördervereins, Nils-Steffen Grönig, an. Finanziert wurde die neue Attraktion durch den Förderverein und Firmenspenden.

Der neue Spielplatz hat eine Elefantenrutsche.
Der neue Spielplatz hat eine Elefantenrutsche. © Schaake, Manfred

Freibad hat neuen Spielplatz und sanierte Aufbereitungslage

Neben dem Spielplatz gibt es noch weitere Neuerungen: Die Stadt Felsberg hat die Filter der Wasser-Aufbereitungsanlage saniert, die Bänke haben neue Sitzauflagen bekommen, zwischen Parkplatz und Umkleidekabinen entstanden 14 Fahrradständer. Der Kiosk wird weiter von Beate Fricke betrieben.

Außer vielen Stammgästen freut sich ein junger Mann ganz besonders auf die neue Badesaison: Pascal Tolkemit aus Niedervorschütz gehört seit 1. August 2022 zum Team des Schwimmbads.

Der 23-Jährige absolviert im Verbund der Stadt Felsberg mit der Stadt Kassel eine Ausbildung zur Fachkraft für Bäderbetriebe. Dafür hatte er sich nach seiner Mechatroniker-Lehre entschieden.

„Wir freuen uns über die Verstärkung, weil Pascal mit viel Herzblut und Engagement bei der Sache ist“, sagten Schwimmmeister Uwe Heppe und Stefan Belz, Fachangestellter für Bäderbetriebe. „Ich wollte gern einen abwechslungsreichen Beruf, der mit Menschen zu tun hat“, sagt Tolkemit.

Neuer Azubi schon seit fast 20 Jahren begeisterter Besucher

Er kam mit 18 in die Einsatzabteilung der Feuerwehr Niedervorschütz, vorher war er in der Jugendfeuerwehr. „Ich bin schon mit fünf Jahren ins Ernst-Schaake-Bad gegangen“, sagt er. Als Sechsjähriger machte der heute 23-Jährige sein „Seepferdchen“, das Freischwimmer-Abzeichen folgte.

Vor dem Beginn der neuen Ausbildung half er im Vorjahr an der Kasse aus. In den Wintermonaten hatte er im Kasseler Auebad gearbeitet. „Ich freue mich auf einen schönen Sommer mit Menschen, die mich im Vorjahr so herzlich aufgenommen haben“, sagt Tolkemit.

Das Freibad hat täglich von von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Einzige Ausnahme sind laut Förderverein Donnerstage, an denen das Bad von 12 bis 20 Uhr geöffnet ist.

Für Erwachsene kostet der Eintritt 3,50 Euro, für Schüler und Jugendliche 2,50 Euro. Bei Jahreskarten liegt der Preis für Erwachsene bei 58 Euro, für Schüler und Jugendliche bei 34 Euro. Die Dauerkarten werden im Bürgerbüro verkauft und verlängert. (Manfred Schaake und William Abu El-Qumssan)

Wasser kommt aus der Quelle am Brauhaus

Das Ernst-Schaake-Bad war 1956 als Feuerlöschteich eröffnet worden, weil im Falle eines größeren Brandes in der Altstadt Wasser gefehlt hätte. Das Becken wird nach wie vor aus einer Quelle am ehemaligen Brauhaus an der Lohrer Straße gespeist.

Als die Gefahr bestand, dass das Bad geschlossen werden könnte, gründeten der frühere Stadtverordnetenvorsteher Fritz Strack und die Familie Laue aus Gensungen eine Bürgerinitiative für die Sanierung des Bades.

Auch interessant

Kommentare