Rennen, Camping und Musik

Die Fetzen fliegen wieder: Grasbahnrennen in Melsungen steht an

+
Bis zur Grasnarbe: Die Vorbereitungen für die große Rennsportveranstaltung auf der Melsunger Grasbahn laufen auf Hochtouren. Auch am Rahmenprogramm wird noch gefeilt. Das Bild entstand 2006 bei einem Europameisterschaftslauf.

Melsungen. Auf der Melsunger Grasbahn wird es wieder hoch hergehen: Vom 31. Juli bis 2. August findet zum vierten Mal das vom MSC Melsungen ausgerichtete Motorsport-Wochenende statt.

Höhepunkt des Wochenendes wird das zum 55. Mal ausgetragene Internationale ADAC-Grasbahnrennen sein.

Den Zuschauern soll auch in diesem Jahr wieder Gespannsport vom Feinsten geboten werden, heißt es in der Mitteilung der Veranstalter. So habe es gerade bei den Europameisterschaftsläufen viele spannende Duelle gegeben.

Die europäische Seitenwagen Elite wird sich ein Stelldichein auf der Grasbahn an der St. Georgsbrücke geben. In der nationalen Seitenwagenklasse wird das Fahrerfeld ebenfalls stark besetzt sein. Dort wird der Lokalmatador Mario „Locke“ Siebert mit seinem Fahrer Oswald Bischoff seinen Abschied geben.

Nicht zu vergessen die Internationale Soloklasse die mit vielen Rad-an-Rad-Kämpfen für Spannung im Oval sorgt. Allen voran die beiden MSC Clubfahrer Glen Phillips und Paul Cooper aus England, die auf ihrer Heimstrecke um den Sieg mitkämpfen wollen. „Aktuell laufen die Verhandlungen mit weiteren Langbahn Grand-Prix-Fahrern, so dass der MSC ein attraktives und ausgeglichenes Fahrerfeld präsentieren wird“, sagt MSC-Sprecher Daniel Pfaff.

Die nationale Soloklasse Europa werde offen ausgeschrieben sein, um attraktiven Bahnsport zeigen zu können. Im vergangenen Jahr habe es am Ende zwei Sieger gegeben, so dass das Los entscheiden musste. In der Soloklasse schickt der MSC Clubfahrer Gareth Hickmott aus England ins Rennen, der bereits vor einigen Jahren das Rennen an der St. Georgsbrücke gewinnen konnte.

Auch abseits der Grasbahn wird den Motorsportfans wieder einiges geboten werden. Los geht es bereits am Freitag, 31. Juli mit der berüchtigten Aufwärm-Party im Festzelt direkt an der Rennstrecke.

Am Samstagabend rockt dann die Band „Deja Vu“ mit aktuellen Partyhits und Stimmungsklassikern die Rennparty. Am Rahmenprogramm werde derzeit noch weiter gearbeitet, sagt Pfaff. Man wolle den Fans wieder ein unvergessliches Rennwochenende präsentieren.

„Für neuen Schwung bei den Rennen wird auf jeden Fall unser neuer Sprecher Michael Schubert, die Stimme des Nordens, mit seinem Co-Kommentator Egon Müller sorgen.“

Für Campingfreunde steht in Verbindung mit einer gültigen Eintrittskarte ein Platz hinter dem Fahrerlager zur Verfügung. Und für Fans, die selbst mit einem Zweirad anreisen, wird eine Garderobe für Motorradbekleidung zur Verfügung gestellt. (ddd)

• Informationen: www.msc-melsungen.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.