Feuerwehr löschte brennenden Unrat in Melsungen

Melsungen. Am Samstagmorgen rückte die Freiwillige Feuerwehr Melsungen zu einem Brand von Unrat und Müll aus.

Passanten hatten gegen 8.15 Uhr bemerkt, dass es auf einer Feuerstelle vor der Dr. Fritz Braun Schutzhütte am Kesselberg brannte und alarmierten die Feuerwehr. Als die neun Einsatzkräfte, unter der Leitung von stellvertretendem Stadtbrandinspektor Patrick Metz, an der Brandstelle eintrafen, brannten dort Bretter, Unrat und alte Zeitungen. Der auffrischende Wind fachte die Flammen an den Brettern immer wieder an und wehte brennende Papierfetzen in die umliegenden trockenen Büsche und Gräser.

Die Feuerwehr löschte den Brand mit Löschwasser aus dem Tanklöschfahrzeug. So konnte eine Brandausbreitung verhindert werden. Der Haufen wurde anschließend mit einem Dunghaken auseinandergezogen. Eine Kontrolle ergab, dass sich das Feuer noch nicht in den Bewuchs in der Nachbarschaft ausgebreitet hatte. Der Verursacher des Feuers ist bisher nicht bekannt. 

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.