Melsunger Kabarettwettbewerb 

Garrecht überzeugte doppelt

Melsungen – Sven Garrecht war der Mann, der sowohl die Jury als auch das Publikum überzeugte. Er holte beim Finale des 25. Melsunger Kabarettwettbewerbes am Samstag in der Kulturfabrik den 1. Platz und erhielt den Publikumspreis.

„Das ist eine riesige Ehre für mich“, sagte Garrecht nach seinem Doppelsieg. Alleine schon die Tatsache, dass er im Finale stand, sei schön gewesen. Der Sieg allerdings sei der Wahnsinn.

Zweiter wurde der 28-jährige Florian Wagner, der auch den Nachwuchspreis erhielt. Drittplatzierter ist Nikita Miller.

In drei Vorrunden hatten sich Florian Wagner, Nikita Miller und Sven Garrecht mit ihren Programmen „Mein erstes Mal“, „Auf dem Weg ein Mann zu werden“ und „Kleinstadt-Tiger“ bereits gegen ihren jeweiligen Konkurrenten durchgesetzt. Im Finale, zu dem rund 300 Gäste gekommen waren, präsentierten alle drei noch einmal ein Kurzprogramm. „Die Kabarett-Beiträge heute Abend sind sehr verschieden“, versprach Andreas Gehrke, der durch das Programm führte. Sie seien so unterschiedlich, weil der Humor der Menschen so verschieden sei, sagte der Moderator.

„Wer Menschen zum Lachen und Nachdenken bringen will, muss mit offenen und wachen Augen durchs Leben gehen“, machte er deutlich. Kleinkunst sei richtig harte Arbeit. Eine Arbeit, die die drei Finalisten bei jedem Auftritt mit Bravour meistern. Während Nikita Miller mit Wortwitz überzeugte, gaben seine Konkurrenten Sven Garrecht und Florian Wagner vor allem am Klavier eine gute Figur ab, was sie bereits in den Vorrunden bewiesen hatten. Außer Konkurrenz gab es an diesem Abend ein Wiedersehen mit Lutz von Rosenberg Lipinsky, dem Preisträger aus dem Jahr 1996. Als Gast präsentierte er mit „Wir werden alle sterben! Panik für Anfänger“ ein einstündiges Programm. Er berichtete unter anderem von Kreuzfahrten und seinen Kindern, „die er bis sie zwölf wurden, echt lieb gehabt hat“, sie allerdings dann zu „pubertierenden Hackfressen“ mutiert seien, die im digitalen Zeitalter jeden Morgen bereits vor dem Frühstück 87 WhatsApp-Nachrichten beantworten müssen. Anschließend gab es tosenden Applaus von den Gästen. Am Ende des humorvollen und zum Teil bissigen Programms stand mit der Preisverleihung der Höhepunkt des 25. Melsunger Kabarett-Wettbewerbs an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.