Garten-Tipps

Massive Schäden an Buchsbäumen: Pflanzenexperte verrät, wie man den Schädling vertreibt

Ursprünglich stammt er aus Ostasien: der Buchsbaumzünsler. Der Schädling hat sich auch in Deutschland ausgebreitet und kann Gärtnern Sorge bereiten. So werden Sie ihn wieder los.

Melsungen – Inge Harning ist entsetzt: Vor 40 Jahren hat sie Buchsbäume gepflanzt. Doch jetzt sind sie übersät mit vertrockneten Blättern und abgestorbenen Zweigen. Ein Buchsbaum in ihrem Garten ist bereits abgestorben. Der Buchsbaumzünsler hat sich in den Bäumen in Inge Harnings Garten eingenistet. Nach Mitteilung von Guido Hahn vom BUND Schwalm-Eder-Süd ist der Buchswald im Naturschutzgebiet Grenzach-Wyhlen in Baden-Württemberg im Jahr 2007 abgestorben.

In Hessen hat das Regierungspräsidium (RP) in Gießen massive Schäden dokumentiert. Die Larven des Buchsbaumzünslers richten Fraßschäden an Bäumen an. Blätter und Rinde dienen ihnen als Nahrung, informiert das RP. Der Schaden beginne im Inneren der Pflanzen, wo die Larven geschützt und schwer zu sehen sind. „Wenn man den Schaden außen sieht, kann es bereits zu spät sein“, sagt Inge Harning.

Das Foto zeigt eine ausgewachsene Raupe eines Buchsbaumzünslers.

Einen befallenen Buchs erkennt man an angefressenen, weißen verfärbten Blättern, abgestorbenen Zweigen und weißen Gespinsten aus verklebten Blattgerippen. Doch was hilft gegen den Buchsbaumzünsler? Der Geheimtipp des Melsunger Pflanzenexperten Peter Haase ist das natürliche Pflanzenschutzmittel Neem-Azal-TS. In Asien ist Neem-Öl ein altes Hausmittel. Das enthaltene Phytohormon stoppt das Wachstum der Larven und den Sexualtrieb der Falter.

Buchsbaumzünsler-Plage im Garten: Vogeltränken können nützlich sein

Pheromonfallen enthalten Duftstoffe, um den Buchsbaumzünsler anzulocken. Ausgewachsene Falter bleiben an Klebeflächen hängen, während die Larven in einen Behälter unter dem Duftstoff fallen, empfiehlt das RP Gießen.

Fraßschäden an einem Buchsbaum. Das rechte

Der Nabu rät dazu, Vogeltränken aufzustellen, um Nützlinge anzulocken. Immer mehr Vogelarten entdecken das Insekt als Nahrungsquelle. Eine regelmäßige Kontrolle der Bäume, bei der die Larven per Hand gesammelt werden, ist ebenfalls eine schonende Art der Bekämpfung. Mit Staubsauger und Hochdruckreiniger hat Harning positive Erfahrung gesammelt. Sie hat die Buchsbäume so von Larven und Gespinsten befreit. (Sabrina Liebsch)

Von Asien nach Europa

Der Buchsbaumzünsler stammt aus Ostasien und ist vor einigen Jahren nach Europa immigriert. Der Falter ist etwa vier Zentimeter groß. Seine Flügel sind weiß mit einem braunen Rand. Eier legt er an der Blattunterseite ab. In frühen Lebensphasen sind die Larven gelblich, später grün mit schwarzen Längsstreifen. Pro Jahr kann es bis zu drei Generationen geben. Die letzte Generation überwintert verpuppt. Sie schlüpfen im Frühjahr ab einer Temperatur von etwa zehn Grad Celsius. 

In der Weihnachtszeit fällt dieses Kakteengewächs vor allem durch seine farbigen Blüten auf. Wenn Ihr Weihnachtskaktus nicht mehr blüht, sollten Sie einige Tipps beachten.

Rubriklistenbild: © Sabrina Liebsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.