Reit-AG für 5. und 6. Klassen

Gesamtschulen Melsungen und Guxhagen bieten Reiten als Schulsport an

+
Sie lieben Pferde: von links Kaja Deter (12) aus Guxhagen, Paula Plötzer (11) aus Günsterode, Greta André (11) aus Melsungen, Trainerin Michaela Freitag, Emely Flegel (11) aus Guxhagen, Amélie Köppe (11) aus Guxhagen, AG-Initiatorin Sandra Sinning, Samyra Kühnel (11) aus Melsungen und Anne Schmidt (11) aus Dörnhagen.

Auf dem Rücken eines Pferdes sitzen ohne herunterzufallen, das konnte Amélie Köppe (11) aus Guxhagen bereits. Beim Reit- und Fahrverein Guxhagen/Dörnhagen hat sie viel dazu gelernt.

Mittlerweile klappt sogar schon der leichte Trab-Schritt.

Seit einem Jahr gibt es die Reit-AG an der Gesamtschule Melsungen (GSM) und der Integrierten Gesamtschule (IGS) Guxhagen. Fünft- und Sechstklässler der beiden Schulen kommen einmal im Monat für dreieinhalb Stunden auf dem Reiterhof in Dörnhagen zusammen. Nicht nur, um das Reiten zu erlernen, sondern auch um zu lernen, Verantwortung für die Tiere zu übernehmen. 

Die AG ist bei den Schülern so beliebt, dass sie auch im kommenden Schuljahr fortgeführt werden soll, sagt Lehrerin Sandra Sinning, die das Projekt ins Leben gerufen hat und die Kinder auf dem Hof mit Pferdewirtin und Trainerin Michaela Freitag vom Reitverein betreut. „Der Ansturm, auf die AG ist so groß, dass wir einige Schüler ablehnen mussten.“ Zwei weitere Schulen aus der Region hätten auch Interesse an einer Reit-AG bekundet. „Möglicherweise werden wir das Angebot noch ausweiten.“

Sandra Sinning unterrichtet an der König-Heinrich-Schule in Fritzlar und hat dort bereits eine Reit-AG etabliert. „Ich möchte, dass möglichst vielen Kindern der Wunsch, Zeit mit Pferden zu verbringen, erfüllt werden kann“, sagt die Sport- und Deutschlehrerin aus Guntershausen. Um Reiten als Schulsport anbieten zu können, hat sie eine Zusatzqualifikation in Dillenburg absolviert.

Kinder lernen alles, was zum Pferdesport gehört

Je fünf Kinder der IGS und der GSM verbringen einmal im Monat Zeit mit den Pferden in Dörnhagen. Nicht nur das Reiten gehört dazu, sondern beispielsweise auch das Satteln, Ausmisten der Ställe, die Huf- und Fellpflege. „Die Kinder sollen all das machen, was zum Pferdesport dazu gehört“, sagt Sandra Sinning. Bei der AG seien die Kinder fernab vom Schulalltag, das tue ihnen gut.

Neben Praxiseinheiten gehört aber auch theoretischer Unterricht dazu. Über den Verein haben die Teilnehmer die Möglichkeit, das RA10-Abzeichen zu erlangen – das erste Reitabzeichen für Anfänger. Um die Kosten für die Eltern so gering wie möglich zu halten, – die Teilnahme an den zehn Terminen kostet 30 Euro – steuern die Fördervereine beider Schulen je 400 Euro bei. Alleine eine Longenstunde koste regulär um die 20 Euro, so Sinning.

Auch Jungen haben Interesse am Reiten

Obwohl ausschließlich Mädchen die AG besuchen, sind sich die Teilnehmerinnen einig, dass Pferdesport durchaus auch was für Jungs ist. „Das ist kein Mädchensport“, sagt Greta André (11) aus Melsungen. „Jeder sollte das machen, was ihm Spaß macht. Und außerdem: Die besten Reiter sind Männer“, sagt Greta. Außerdem hätten sich auch Jungs für die AG angemeldet, hätten aber beim Losverfahren kein Glück gehabt. 

Doch warum sind Pferde so tolle Tiere? Darauf hat Samyra Kühnel (11) aus Melsungen eine ganz einfache Antwort: „Man kann mit ihnen über alles reden. Sie lachen nie über einen und mobben niemanden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.