Gesundheitscoach räumt mit Ernährungsmythen auf: Kohlenhydrate sind wichtig

Tiefgefrorenes oder frisches Gemüse? Der Gesundheitscoach Hannes Rosen geht mit uns Ernährungsmythen auf den Grund. Foto: Hanna Maiterth

Melsungen – In der dunklen Jahreszeit greifen wir vermehrt zu scheinbar ungesunden Lebensmitteln. Schokolade und Nudeln stehen dann gern auf unserem Speiseplan, um dem Winterblues zu entkommen. Doch sollten wir darauf wirklich verzichten?

Schließlich machen Zucker und Kohlenhydrate bekanntlich dick.

Beim Thema Ernährung gibt es viele Mythen. Mit Gesundheitscoach Hannes Rosen aus Melsungen sind wir einigen der Mythen auf den Grund gegangen.

Dickmacher

Verzicht: Kohlenhydrate und Fette sollten aus dem Ernährungsplan verschwinden, denn die machen dick!

Das stimmt nur bedingt, sagt der Gesundheitscoach. Denn – neben Eiweißen – gehören Kohlenhydrate und Fette zu den wichtigsten Energielieferanten. „Wir brauchen Energie, um den Anforderungen im Alltag gerecht zu werden“, erklärt Rosen. Wer viel am Schreibtisch sitzt, der brauche natürlich nicht so viel Energie, wie jemand der ständig in Bewegung ist.

Diät

Keine Alternative: Wer Gewicht verlieren will, der sollte auf Light- und Diätprodukte umsteigen!

„Hier lohnt sich ein Blick auf die Nährwerttabelle“, empfiehlt Rosen. In den Light-Versionen stecken zwar weniger Zucker und Fett, dafür aber ungesunde Ersatzstoffe. Auch von dem Begriff Diät hält der 33-Jährige nichts: „Es ist eine Einschränkung, die in der Regel zeitlich begrenzt und mit einem Durchquälen verbunden ist.“

Suchtgefahr

Zuckersüß: Zucker macht süchtig!

„Das stimmt“, sagt Rosen. Denn Zucker aktiviert das Belohnungszentrum im Gehirn, das die Glückshormone Dopamin und Opioid ausschüttet. Entscheidend sind dabei die Verarbeitung und die Herkunft des Zuckers: Je stärker er industriell verarbeitet wurde, desto ungesünder ist der Zucker.

Immer frisch

Besser ist das: Frisches oder tiefgefrorenes Gemüse – was hat mehr Vitamine?

Das kommt auf den Transport und die Lagerung an, sagt der Gesundheitscoach. „Tiefgefrorenes Gemüse ist zum Teil frischer als frisches Gemüse“, sagt Rosen. Denn das Schockfrosten direkt nach der Ernte stoppt die Abbauprozesse und die Nährstoffe bleiben erhalten. „Einmal aufgetaut, setzt der Prozess jedoch wieder ein.“

Viel hilft viel

Obst statt Süßigkeiten: Obst ist gesund, deshalb kann man davon so viel essen, wie man will!

„Obst ist zwar gesund, allerdings enthält es eben auch viel Fruchtzucker“, sagt Rosen. Der Fruchtzucker sorgt für einen Anstieg des Blutzuckers und damit auch zu einer höheren Ausschüttung von Insulin.

Außerdem wird Fruktose ohne Umwege in Fett umgewandelt und in den Fettdepots gespeichert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.