1. Startseite
  2. Lokales
  3. Melsungen
  4. Melsungen

Melsungen und die Stadtteile bekommen Glasfasernetz

Erstellt:

Von: Damai Dewert

Kommentare

Die Bartenwetzerbrücke in Melsungen. Außer der Kernstadt Melsungens werden auch die Stadtteile ans Glasfasernetz angeschlossen
Die Bartenwetzerbrücke in Melsungen. Außer der Kernstadt Melsungens werden auch die Stadtteile ans Glasfasernetz angeschlossen © Ruth Brosche

Erst tat sich lange nichts beim Ausbau des Melsunger Glasfasernetzes, jetzt arbeiten gleich zwei Unternehmen parallel.

Melsungen – In der Kernstadt Melsungens verlegen die Telekom (Glasfaser Plus) und die Unternehmensgruppe Unsere Grüne Glasfaser (UGG) in den kommenden Wochen jeweils ihr Netz.

Die UGG plant nach eigenen Aussagen derzeit mit einem flächendeckenden Ausbau eines Glasfasernetzes sowohl in der Stadt Melsungen als auch in den äußeren Stadtteilen.

Zwei Unternehmen bauen in der Kernstadt aus

In Melsungen hatte es Befürchtungen gegeben, die UGG könnte angesichts der Telekom-Konkurrenz auf ihr Vorhaben verzichten. Dem ist aber nicht so.

Aktuell arbeitet UGG an der Bauplanung. Die spezifischen Planungen von Mitbewerbern könne die UGG natürlich nicht einsehen, heißt es von einem Sprecher. Die UGG zeichne sich durch eine schnelle Projektumsetzung und einen flächendeckenden Ausbau aus, heißt es weiter. „Wir haben keine Vorvermarktungsquote, da wir mit Blick auf die Zukunft davon überzeugt sind, dass Glasfaser die führende Technologie für Highspeed-Internet ist und bleiben wird“, sagt Jens Lauser, Pressesprecher der UGG.

Sollten bei der Bauausführung Leerrohre verfügbar sein, würden diese genutzt, um einen Überbau und unnötige Baumaßnahmen zu vermeiden. Dies wird im Rahmen der Feinplanung mit der Kommune abgestimmt und eingeplant. „Wenn keine nutzbare Infrastruktur zur Verfügung steht, verlegen wir die Leerrohre. Die Bauplanung erfolgt stets in enger Abstimmung mit der Stadt und den zuständigen Behörden“, sagt Lauser.

Telekom macht Ortsbegehungen

Auch die Telekom hat bereits die ersten Ortsbegehungen für die Tiefbauarbeiten erledigt, heißt es aus der Pressestelle. Die Telekom plant indes nicht mit einer Erschließung der Stadtteile.

„Sobald die Bauanträge durch die Verwaltung genehmigt sind, möchten wir mit dem Ausbau starten – idealerweise noch Ende September oder Anfang Oktober“, sagt George-Stephen McKinney von der Telekom.

Das Ende der Arbeiten sei für Ende Dezember 2023 geplant. „Im Detail planen wir, 88 Netzverteiler zu bauen und etwa 70 Kilometer Glasfaser zu verlegen, um die rund 5700 Haushalte mit bis zu 1 Gbit/s anschließen zu können“, sagt McKinney.

Kehrenbach, Kichhof und Schwarzenberg sind – beziehungsweise werden vom Unternehmen Goetel erschlossen.

Kooperationsvertrag 

Unsere Grüne Glasfaser (UGG) sitzt in der Nähe von München und ist ein Zusammenschluss von Allianz und der Telefónica Group (O2). Melsungens Parlamentarier hatten im Juni einstimmig für einen Kooperationsvertrag mit der UGG votiert, berichten Jan Rauschenberg (SPD) und Bürgermeister Markus Boucsein. Er und Rauschenberg sprechen sich für Vertragsabschlüsse mit UGG aus, um künftig alle Haushalte mit schnellem Breitband-Internet versorgen zu können. 

(Damai D. Dewert)

Auch interessant

Kommentare