Auch im nächsten Jahr

Andacht übers Telefon: Melsunger Pfarrerpaar bringt den Gottesdienst ins Haus

Andachten auf Band: Pfarrerin Jana Michels und Pfarrer Christoph Karn aus Melsungen (Pfarramt II) haben neue Technik für die Telefonandachten angeschafft. Jetzt können mehrere Menschen gleichzeitig anrufen.
+
Andachten auf Band: Pfarrerin Jana Michels und Pfarrer Christoph Karn aus Melsungen (Pfarramt II) haben neue Technik für die Telefonandachten angeschafft. Jetzt können mehrere Menschen gleichzeitig anrufen.

Für manche gehört sie zum ersten Kaffee am Morgen: die Telefonandacht der beiden Pfarrer Jana Michels und Christoph Karn aus Melsungen. Dank der neuen Technik, die das Paar angeschafft hat, können die wöchentlichen Andachten nun von mehreren Anrufern gleichzeitig gehört werden.

Melsungen - Im Durchschnitt gibt es 30 Anrufer pro Woche. Seit Ostern sprechen die beiden Pfarrer vor jedem Sonntag und vor jedem Feiertag eine kleine Andacht von fünf Minuten ins Handy. Die Datei wird anschließend auf einen Computer und von dort auf einen Anrufbeantworter übertragen. Weil die Telefonandachten so gut ankommen, hat das Paar beschlossen, sie im gesamten kommenden Jahr fortzusetzen.

Die Telefonandachten sind einmalig im Dekanatsbereich Melsungen. Einige Pfarrer haben sich schon bei den Kollegen Michels und Karn gemeldet und setzten die Andachtsnummer nun regelmäßig in den Gemeindebrief ihrer Kirchengemeinde.

Die Andachten sind ein zusätzliches Angebot und aus den Auswirkungen der Coronapandemie auf das kirchliche Leben heraus entstanden, wie beispielsweise Youtube-Gottesdienste und Gottesdienste-zum-Mitnehmen.

In den Andachten thematisieren die beiden Pfarrer Begebenheiten aus dem Alltag. „Wir gehen aufmerksam durch die Welt und suchen nach Gottes Spuren im Alltag“, berichtet Christoph Karn. Das könne auch eine einfache Tasse Kaffee am Mittag sein und die Ruhe, die man sich dafür nehme.

Zu Weihnachten haben die beiden Pfarrer die Weihnachtsgeschichte im Wechsel auf Band vorgelesen und über den Text gesprochen. Im Fokus stehen dabei die Hirten.

„Wir wollen mit unseren Telefonandachten Menschen erreichen, die zum Beispiel nicht mehr einen Gottesdienst besuchen können oder wollen“, sagt Christoph Karn. „Unsere Telefonandachten sollen guttun, und wir wollen den Anrufern Hoffnung machen, dass Gott da ist. Und dass sie nicht einsam sein müssen, auch wenn sie es sind.“

Das Angebot kommt gut an. Jana Michels und Christoph Karn werden oft darauf angesprochen. So hat sich beispielsweise eine Frau bei ihnen gemeldet und gesagt, dass sie es seit Jahren körperlich nicht mehr in den Gottesdienst schaffe. Aber seitdem es die Telefonandachten gebe, könne sie wieder eine kleine Andacht zuhause feiern. Eine andere Frau sagte dem Pfarrerpaar, dass sie die Telefonandachten immer vor dem Einschlafen höre. Und manche hören sie zur ersten Tasse Kaffee am Morgen.

Kontakt: Telefonnummer für Telefonandacht: 05 66 1 / 75 79 99 5

Von Claudia Feser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.