Pro Jahr etwa 800 neue Imker in Hessen

Imkerei boomt auch im Schwalm-Eder-Kreis

Schwalm-Eder. Die Bienenzucht in Hessen boomt: Pro Jahr gibt es 800 neue Imker. Auch im Schwalm-Eder-Kreis ist ein Zuwachs zu verzeichnen.

Nach Mitteilung von Manfred Ritz, dem Vorsitzenden des Landesverbandes Hessische Imker, ist die Hälfte der 9600 hessischen Imker in den vergangenen fünf Jahren dazugekommen.

Seit 2014 haben 28 Imker in den Kreisvereinen Melsungen, Ziegenhain und Fritzlar-Homberg mit der Zucht begonnen.

Die drei Kreisvereine bieten seit Jahren Imkerkurse an, um für die Bienenzucht zu werben. „Aber bei den Zuwächsen ist noch deutlich Luft nach oben“, sagt Landesvorsitzender Ritz, „denn von der landwirtschaftlichen Lage her könnte der Landkreis noch tausend Bienenvölker mehr ernähren.“

Für die Landwirtschaft ist die Honigbiene das drittwichtigste Nutztier nach Rind und Schwein. „Ohne die Bestäubung gäbe es keine Ernte“, sagt Stefan Strube vom Regionalbauernverband Kurhessen. Beispiel Raps: „Je nach Witterung und Züchtung kann die Biene den Rapsertrag um bis zu 30 Prozent steigern“, rechnet er vor.

Nach Ansicht von Manfred Ritz erlebt das Hobby Bienenzucht seit fünf Jahren eine Trendwende: Die Neu-Imker werden zum einen jünger, zum anderen gibt mehr Frauen unter ihnen. „Die Menschen wollen raus in die Natur,“ sagt Ritz.

Das bestätigt auch Rüdiger Küllmar, Vorsitzender des Imkerkreises Fritzlar-Homberg: Allein der Imkerverein Fritzlar verzeichne seit einigen Jahren einen durchschnittlichen Zuwachs von zehn neuen Imkern.

Früher hatten die Mitglieder mehr Völker und waren Nebenerwerbs-Imker. Heute sei es mehr ein Hobby von vielen, sagt Imker Küllmar. Außerdem seien die Völker heutzutage größer: Weil die Königinnen mehr Eier legten, bestehe ein Volk aus mehr Bienen als noch vor Jahrzehnten.

Hintergrund: Mehr Imker und mehr Völker

In Hessen gibt es 9600 Imker. Das teilt der Landesverband Hessischer Imker mit. Die Hälfte von ihnen ist in den vergangenen fünf Jahren hinzugekommen. Pro Jahr waren das rund 800 in Hessen.

Für den Schwalm-Eder-Kreis sehen die Zahlen nach Angaben des Landesverbands wie folgt aus:

• Kreisverband Fritzlar-Homberg: 260 Züchter mit 1240 Völkern (2014: 228/1200)

• Kreisverband Melsungen: 155 Züchter mit 892 Völkern (148/810)

• Kreisverband Ziegenhain: 127 Züchter mit 713 Völkern. (138/795)

30 Prozent der Imker sind Frauen zwischen 30 und 55 Jahren alt. Im Durchschnitt hat ein Imker bis zu acht Völker.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.