Genuss aus der Region bei "Nordhessen geschmackvoll"

Leckere Heimat und Slow Food als Trend: Spezialitätenfestival in Melsungen

+
Zieht jedes Jahr viele Tausend Besucher an: Slow Food Nordhessen lädt zum Spezialitätenfestival mit regionalen und handwerklich erzeugten Lebensmitteln ein.

Regionale Produkte, die naturnah und handwerklich erzeugt werden und ohne unnötige Zusatzstoffe auskommen – die gibt es am Wochenende beim Melsunger Spezialitätenfestival "Nordhessen geschmackvoll".

Am Sonntag, 14. Oktober bieten zwischen 11 und 17 Uhr Bauern, Metzger, Bäcker, Käser und andere Lebensmittelhersteller ihre Waren in der Melsunger Innenstadt an. An den rund 50 Ständen darf nur verkaufen, wer die Qualitätskriterien von Slow Food einhalten kann, sagt Gerhard Schneider-Rose, Regionalleiter von Slow Food Nordhessen und Geschäftsführer des Vereins Nordhessen geschmackvoll, der das Spezialitätenfest organisiert.

Zusatzstoffe wie beispielsweise Guarkernmehl, Ascorbinsäure und Sojalecithin dürften nicht in den angebotenen Waren enthalten sein. Im Vorfeld des Marktes müssen die Zutatenlisten aller Produkte vorgelegt werden, die von Dr. Hanns-Ernst Kniepkamp auf Einhaltung der Standards geprüft werden.

Bei gutem Wetter rechnen die Veranstalter wieder mit 20 000 Besuchern. Es ist bereits das 14. Jahr, in dem das Festival stattfindet. Neu dabei sind in diesem Jahr der Bioland-Betrieb Beerow aus Witzenhausen-Neuseesen mit Äpfeln und Honig aus eigener Produktion und die Initiative Bickus Biohuhn, die Fleisch von Suppenhühnern zu verschiedenen Produkten verarbeitet. Bio sei aber nicht das Kriterium, auf das es beim Spezialitätenfestival ankommt. „Wir wollen kleine, regionale Vermarkter unterstützen“, sagt Schneider-Rose.

Beim Festival wird es außerdem eine Apfel- und Birnensortenbestimmung geben. Am Stand von Slow Food Nordhessen steht von 13 bis 16 Uhr mit Lissy Mihaly (Kaufungen) laut Mitteilung eine versierte Pomologin zur Verfügung. Wer etwas über seine Sorten wissen möchte, sollte je fünf Exemplare der Früchte mitbringen. Für die Obstbestimmung wird eine kleine Gebühr erhoben.

Kinder können an der mobilen Obstpresse vom Saftmobil aus Gudensberg Apfelsaft pressen. Außerdem gibt es eine Holzschnitzaktion am Stand von Zimmermann Jörg Hohmeister und die Möglichkeit, mit Nicola Klose kleine Dinge aus Wolle zu filzen, heißt es in der Mitteilung weiter.

Slow Food Nordhessen

Slow Food Nordhessen als die Organisation, die den Markt initiiert hat, macht das Tierwohl am Infostand zum Schwerpunktthema. Außerdem wird dort der gerade erschienene Genussführer 2019/2020 vorgestellt. Dazu gibt es laut Mitteilung Kostproben von einigen der Nordhessischen Genussführerrestaurants.

Musik machen Klaus Adamaschek mit Shiregreen auf der Bühne und die Gruppe Prinz Persico, die sich in bewährter Weise unter die Gäste mischt. 

www.nordhessen-geschmackvoll.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.