Matthias Mohr zum Stadtjugendfeuerwehrwart gewählt

Jahreshauptversammlung der Melsunger Feuerwehren: Mitgliederzahl auf 202 erhöht

Günsterode. In der gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Melsunger Feuerwehren konnte Stadtbrandinspektor Frank Ebert auf konstante Zahlen bei den Mitgliedern der Einsatzabteilung hinweisen.

Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Zahl der Aktiven um fünf auf 202 erhöht. Nicht so positiv sind allerdings die Mitgliederzahlen bei den Kinder- und bei den Jugendfeuerwehren. Die Kinderfeuerwehren sind um sechs Mitglieder auf 47 zurückgegangen und bei den Jugendfeuerwehren beträgt der Rückgang gegenüber dem Vorjahr 6 Mitglieder. Allerdings sind im Jahr 2017 auch vier Mitglieder der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung gewechselt. In seinem Rückblick berichtete Ebert dass die Einsätze gegenüber dem Vorjahr um 45 auf 124 gesunken sind (Brände: 31, Technische Hilfeleistungen: 67, Brandmeldeanlagen: 14, Brandsicherheitsdienste: 12). Der Einführung der Rauchmelderpflicht in den Wohnungen ist es zu verdanken, dass viele Brände schon im Entstehungsstadium entdeckt und auch von den Bewohnern gelöscht werden.

In den acht Einsatzabteilungen sind 99 Atemschutzgeräteträger gemeldet, von denen allerdings nur 68 eingesetzt werden können, da sie die entsprechenden gesundheitlichen und ausbildungsrelevanten Kriterien erfüllen. Der Ausbildungsstand in den Einsatzabteilungen ist sehr gut, und auch die Altersstatistik weist eine sehr gute Mischung zwischen jungen und erfahrenen Einsatzkräften auf.

Für die nächsten Jahre stehen einige Fahrzeugersatzbeschaffungen an, da die bisherigen Fahrzeuge teilweise dreißig Jahre alt sind. Im Rahmen dieser Beschaffungen sind ein HLF 20 für die Kernstadt, für Günsterode und Adelshausen jeweils ein MLF, sowie ein neuer Einsatzleitwagen und ein Gerätewagen Logistik in der Planung.

Die Stv. Stadtjugendfeuerwehrwartin Karin Plehnert-Helmke berichtete von den Aktivitäten in den Nachwuchsabteilungen. Jeweils sechs Jugend- und sechs Kinderfeuerwehren gibt es in Melsungen. 84 Jugendfeuerwehrleute und 47 Mitglieder der Kinderfeuerwehren sind zum Jahresende 2017 gemeldet. Zu den zahlreichen Aktivitäten dieser Gruppen gehörten neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung, gemeinsame Treffen zu spielen, Fahrten und Zeltlager. Im Vorjahr wurde den Jugendfeuerwehren von der Kreissparkasse Schwalm-Eder eine Hüpfburg gespendet.

Vizestadtbrandinspektor Patrick Metz gab aktuelle Informationen zur digitalen Alarmierung. Allerdings steht der genaue Zeitpunkt für die Umstellung von der analogen auf die digitale Alarmierung noch nicht fest. Die notwendigen Pager sind aber beschafft und können jederzeit aktiviert werden.

Bürgermeister Markus Boucsein dankte den Einsatzkräften für ihre Bereitschaft, zur Hilfe am Nächsten. Besonders erfreut ist er über die stabilen Zahlen beim Personal und die ausgewogenen Altersstrukturen. Er betonte, dass die Feuerwehrleute wertvolle Aufgaben für den Schutz der Bürger erbringen.

Die Versammlung wählte Matthias Mohr (Melsungen) mit großer Mehrheit zum Stadtjugendfeuerwehrwart. Nachdem die Satzung überarbeitet ist, sollen auch Stellvertreter und Fachbereichsleiter gewählt werden.

Gemeinsame Jahreshauptversammlung der Melsunger Feuerwehren am 23.03.2018 in Günsterode

Geehrte und Beförderte

 Mit dem Brandschutzehrenzeichen für 25 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr wurden ausgezeichnet:

Dennis Eckhardt (Adelshausen), Frank Wenderoth, Stefan Zupfer (beide Kehrenbach), Patrick Metz (Obermelsungen), Kai Aubel-Pohl (Röhrenfurth) und Marcus Jacob (Schwarzenberg).

Die Anerkennungsprämie erhielten:

Für 10 Jahre: Nicole Becker, Christian Herwig, Jan Hilgenberg (alle Obermelsungen), Sven Bernhardt (Röhrenfurth).

Für 20 Jahre: Thorsten Walenta (Kehrenbach)

Für 30 Jahre: Frank Nuhn (Melsungen)

Für 40 Jahre: Manfred Friederichs (Melsungen)

Das Leistungsabzeichen in Bronze erhielt: Frederik Weinhold (Melsungen)

Befördert wurden

Andreas Reuter (Melsungen) zum Feuerwehrmann

Oliver Auel (Melsungen) zum Oberfeuerwehrmann 

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.