Eine Notgruppe mit 15 Plätzen

Kita-Streik in Melsungen noch bis Ende der Woche

Melsungen. Lediglich in der Kita Kasseler Straße gebe es eine Notgruppe mit bis zu 15 Plätzen, sagte Matthias Will, stellvertretender Büroleiter der Stadt.

Im Notfall könnten Kinder auch in der Kita in Röhrenfurth untergebracht werden. Die Notgruppe Kasseler Straße betreut Kindergartenkinder in der Zeit von 7.30 bis 16.30 Uhr. Aufgenommen werden auch Kinder aus den Einrichtungen Bachfeld und am Schloth.

Für die Eltern sei dieser neuerliche Streit eine erhebliche Belastung, sagte Will. Es sei der Stadt aber nicht gelungen, an allen drei städtischen Kitas eine Notbetreuung anzubieten. Er sei aber sehr zuversichtlich, dass es in der kommenden Woche wieder in allen Kindertagesstätten eine reguläre Betreuung geben werde.

Sicher sei auch, dass die betroffenen Eltern kein Verpflegungsentgelt zu entrichten hätten. Ob die Eltern Anteile der monatlichen Betreuungsgebühren erstattet bekämen, sei noch nicht abschließend entschieden. Nach dem Ende der Streiks solle dies aber im Magistrat thematisiert werden. Diesbezüglich habe es bei der Stadt mehr Anfragen gegeben als Beschwerden über den Streik eingegangenen seien.

Die drei kommunalen Kindertagesstätten in Melsungen werden bis einschließlich Freitag bestreikt. Das bestätigte die Stadt Melsungen.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in unserer gedruckten Dienstagsausgabe.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.