Klinikneubau in Melsungen: Bald geht's weiter

Melsungen. Am Melsunger Klinikbau tut sich derzeit nichts. „In der zweiten Jahreshälfte geht es aber weiter", sagt Asklepios-Regionalgeschäftsführer Dr. Dirk Fellermann.

Die Detailplanung liege derzeit beim Sozialministerium. Dort würden die Kostenplanung und die geplanten Bauarbeiten auf ihre Förderfähigkeit geprüft. Erst wenn der Förderbescheid vorliege, dürfe weitergebaut werden: Fördertatbestand nenne sich das.

Alle sicher nicht förderfähigen Arbeiten seien soweit möglich vorgezogen und abgeschlossen worden. Die Detailplanung müsse auch beim Bauamt des Landkreises und beim Gesundheitsamt noch genehmigt werden, sagt Fellermann weiter. Es gehe also alles seinen formalen Gang.

In der Zwischenzeit sei mit der Stadt aber der städtebauliche Vertrag abgestimmt worden. Dieser regele unter anderem die Kostenbeteiligung der Asklepios-Gruppe an den Straßenbaukosten für den Brauereiweg und den Sonnenhang. Auch der genaue Standort der Haltestelle und andere Detailfragen wurden mit der Verwaltung abgestimmt.

Eine Möglichkeit, ein größeres Gewerk vorzuziehen, sei die Planung und der Bau des Parkhauses. Dieses sei jedoch zwar sicher nicht förderfähig, aber genehmigungspflichtig - könne also auch noch Zeit beanspruchen.

In der kommenden Woche werde der Kaufvertrag mit der Stadt unterschrieben und in den kommenden Wochen auch am Krankenhausneubau weitergearbeitet, verspricht Fellermann. (ddd)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.