Feuerwehr im Einsatz

Brand in Lidl-Markt: Verkaufsbereich muss geräumt werden

In einem Lidl-Markt in Melsungen kommt es zu einem Brand. Die Feuerwehr ist im Einsatz.
+
In einem Lidl-Markt in Melsungen kommt es zu einem Brand. Die Feuerwehr ist im Einsatz.

In einem Lidl-Markt in Melsungen brennt es in einem Lagerraum. Kunden mussten den Supermarkt verlassen.

Melsungen - Große Aufregung am Samstagabend (09.10.2021) bei Lidl in Melsungen. Mit Lautsprecherdurchsagen wurden Kunden und Personal gegen 18.30 Uhr aufgefordert, die Geschäftsräume unverzüglich zu verlassen. Bei dem Discounter brannte in einem Lagerraum eine Papp-Presse. Glücklicherweise war aber der Raum komplett von den Verkaufsräumen abgetrennt. Es drang also kein Rauch in die Kundenräume.

Wie von der Marktleitung bestätigt wurde, bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Kunden. Trotzdem habe man sich aus Sicherheitsgründen für die Räumung entschieden. Die Mitarbeiterinnen des Discounters sagten, dass die Räumung sehr diszipliniert und ohne Hektik abgelaufen sei. Innerhalb weniger Minuten war der komplette Markt geräumt. Alle Kunden und Mitarbeiter hatten sich vor dem Markt versammelt. 

Brand in Lidl-Markt: Handscanner war in Papp-Presse geraten

Wie die Polizei mitteilte, war ein Handscanner durch ein Versehen in die Presse geraten. Durch den enormen Druck hatten sich die Akkus in dem elektronischen Gerät soweit aufgeheizt, dass sie den Schwelbrand mit der starken Rauchentwicklung, in dem Bereich zwischen Presse und Aufbewahrungscontainer, verursachten.  

Wenige Minuten nach dem Alarm trafen die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr Melsungen am Hilgershäuser Weg ein. Atemschutzgeräteträger gingen mit einsatzbereiten Strahlrohen in den Lagerraum vor. Hier hatte sich das Feuer durch die Walze der Presse in den Container durchgefressen. Zu einem festen Klumpen gepresstes Papier und Pappen brannten. Mit der Wärmebildkamera wurde festgestellt, dass sich in dem Container Glutnester befanden, die von außen nicht zu erreichen waren. Daraufhin wurden weitere Einsatzkräfte nachalarmiert.

Mit der 5-Tonnen-Winde des Rüstwagens wurde der Container ein Stück vom Gebäude weggezogen, damit es bei einem eventuellen Aufflackern des Brandes nicht zu einem Feuerüberschlag auf das Gebäude kommen konnte. Anschließend wurden die Teile des Handscanners und die Akkus aus dem Papierklumpen geborgen. Dazu musste der Pappen- und Papierhaufen mit Gabeln auseinandergezogen werden. 

Lidl: Brand in Container schwelte weiter

Trotzdem schwelte es in dem Container weiter. Daher entschloss sich Einsatzleiter Ansgar Knott, den gesamten Container und das bereits auseinandergezogene Papier mit Löschschaum zu fluten um ein Wiederaufflackern zu verhindern. Gegen 20.30 Uhr war die Brandstelle soweit heruntergekühlt, dass keine Gefahr mehr bestand. 

Gemeinsam hatten Marktleitung und Feuerwehreinsatzleitung um 19.30 Uhr beschlossen, den Frische-Discounter wieder für den Kundenverkehr zu öffnen, da keine Gesundheitsgefährdung für Mitarbeiter und Kunden bestand. Auch in dem betroffenen Anbau, in dem die Presse steht, war kein Rauch mehr vorhanden. Die Waren in den Auslagen waren nicht von dem Rauch verunreinigt worden. (zot)

In einem Traforaum in Melsungen brach im August ein Feuer aus. Der Brand forderte ein großes Aufgebot an Feuerwehr und Polizei. Der Schaden beträgt mehrere Zehntausend Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.