Ohne Führerschein am Steuer eines Schulbusses:

Melsunger Betriebe ermöglichen Schülern beim Azubi-Walk Einblicke in die Arbeitswelt

+
Firma Frölich in Melsungen nahm beim Azubi-Walk teil. Mit dabei waren von links: Geschäftsführer Konstantin Frölich, Marcel Smolka, Alicia Pellegrini, Jasmin Patan, Antonia Riefke, Jannik Stepanek, Erol Oymak, Yasin Abdulkader, Katharina Terörde, Betriebsleiter Helmut Keim. Das Foto entstand vor der Corona-Krise. 

Der Azubi-Walk vom Projekt Ausbildung im ländlichen Raum fördern (ALF) der Jugendwerkstatt Felsberg war ein voller Erfolg, sagt Katharina Terörde, Organisatorin der Veranstaltung.

Sechs Unternehmen aus der Region öffneten jüngst für Schüler im Alter von 16 bis 20 Jahren, die noch auf der Ausbildungssuche sind, ihre Türen.

Die teilnehmenden Betriebe erhielten damit die Möglichkeit sich vor den 30 Schülern der Radko-Stöckl-Schule und von der Gesamtschule Melsungen, zu präsentieren. Und die Schüler gewannen in kurzer Zeit direkte Einblicke in mehrere Betriebe, konnten erste Kontakte zu Ausbildern knüpfen und all ihre Fragen zu den verschiedenen Berufsfeldern stellen.

Dabei ließen sich die verschiedenen Unternehmen allerhand einfallen. Neben vielseitigen Informationen zu den Voraussetzungen der Ausbildung, dem Standort der Berufsschule, dem Ausbildungsgehalt oder Aufstiegs- und Einstellungschancen nach einer Ausbildung, wurden die Schüler in Kleingruppen durch die Firmen geführt und erste praktische Erfahrungen konnten gesammelt werden. So hatten die Jugendlichen beispielsweise die Chance, eigenständig mit einem Schulbus über das Gelände der Firma Frölich zu fahren. 

Geschäftsführer der Firma Frölich in Melsungen, Konstantin Frölich, betonte, dass das Busunternehmen junge Leute bräuchte und sie mindestens einen freien Ausbildungsplatz zur Verfügung hätten. „Wer Interesse hat, könne gerne ein Praktikum absolvieren oder einen Tag zur Probe arbeiten“, sagt Helmut Keim, Betriebsleiter Frölich. Dabei fühlte sich Schülerin, Antonia Riefke gleich angesprochen: „Ich kann mir sehr gut vorstellen später Busfahrerin zu werden und deshalb würde ich gerne einen Tag in die Abläufe des Betriebs hineinschauen“, sagt die 18-jährige Antonia Riefke. „Wir wollen den Jugendlichen mit dem Projekt ALF einen Einblick in Berufe verschaffen. So kommen sie an Orte, wo sie sonst nicht so einfach hinkämen, und können gleich mit den zuständigen Personen reden“, erklärt Katharina Terörde.

Nach 40 Minuten wechselten die Kleingruppen in einen anderen Betrieb. Am Azubi-Walk in Melsungen nahmen folgende Betriebe teil: Bekleidungshaus Vockeroth, Bernecker MediaWare GmbH, Frölich Bus GmbH, The Ultimate Hairstyle By Kubi, WSB Battery Technology GmbH / Akkuman und Zweiradhaus Bischoff.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.