Wochenmarkt

Corona in Melsungen: Immer wieder ignorieren Besucher Hygienevorschriften

Maske auf dem Wochenmarkt: Diese Besucher des Melsunger Wochenmarktes verhalten sich in Sachen Mund-Nasen-Schutz vorbildlich. Wer die Marktstraßen donnerstags zwischen 9 und 14 Uhr betritt, muss Masken tragen – auch wenn er den Marktplatz nur passiert.
+
Maske auf dem Wochenmarkt: Diese Besucher des Melsunger Wochenmarktes verhalten sich in Sachen Mund-Nasen-Schutz vorbildlich. Wer die Marktstraßen donnerstags zwischen 9 und 14 Uhr betritt, muss Masken tragen – auch wenn er den Marktplatz nur passiert.

Auch wenn sich der Großteil der Marktbesucher an die Vorschriften hält, sind doch immer wieder Menschen ohne Maske unterwegs.

Melsungen - Auch am vergangenen Donnerstag. Dabei gilt die Maskenpflicht bereits mehr als drei Monate. Es gibt zwar Kontrollen des Ordnungsamtes, doch nur sporadisch, kritisieren immer wieder Marktbesucher, die Masken tragen.

Laut Bürgermeister Markus Boucsein sind die Kontrollen durch das Ordnungsamt während der Marktzeit von 9 bis 14 Uhr Bestandteil der Zulassung des Marktes. Ordnungsamtsleiter Frank Werner teilt auf HNA-Anfrage mit, dass in den ersten Wochen in Teams kontrolliert worden sei, die immer im Kreis patrouilliert seien. Es seien sogar Westen mit der Aufschrift „Ordnungsamt“ angeschafft worden, damit alle Mitarbeiter erkennbar sind.

Aktuell sei eine durchgängige Kontrolle in dem personellen Umfang wie in den ersten Wochen nicht möglich. Am vergangenen Donnerstag sei „immer mal wieder“ kontrolliert worden. Denn in dieser Woche sei Ordnungsamt oft gerufen worden, um die Situation vor den Schulen im Ordnungsamtsbezirk, zu dem auch Spangenberg, Malsfeld und Felsberg gehören, zu kontrollieren.

Treffen die Ordnungsamtsmitarbeiter auf maskenlose Marktbesucher, werden diese auf das Tragen der Masken hingewiesen. Die meisten kommen dem Hinweis auch nach. Die meisten hätten vergessen, die Maske aufzusetzen, sagte Werner, manche argumentierten, doch nur kurz den Platz überqueren zu müssen. Aber zu Marktzeiten muss auch dann eine Maske getragen werden.

Wer sich standhaft weigert, dem kann ein Platzverbot erteilt werden. Die nächste Stufe ist eine Bußgeldverwarnung. Laut Ordnungsamtsleiter Werner können dann zwischen 200 bis 500 Euro fällig sein. In allen Fällen sei es bei einer mündlichen Vernehmung geblieben, es habe bislang keine Platzverweise oder Anzeigen gegeben. (Claudia Feser)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.