Neues Stadtbus-Konzept

London-Taxi: E-Fahrzeuge fahren bald durch Melsungen

+
Im London-Taxi: Jens Marggraf (links) und Markus Boucsein sitzen Probe im neuen Shuttle-Taxi, das in den Stadtbusverkehr in Melsungen eingebunden ist.

Das ist einmalig in Hessen: Ab 15. Dezember hat Melsungen eine neue Stadtbus-Linie und ein Sammel-Taxi.

In Melsungen kann man bald wie in London von A nach B fahren. Denn in der Bartenwetzerstadt wird zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember ein Sammeltaxi unterwegs sein, das optisch an die Londoner Taxen erinnert. Der Clou: Es fährt mit Strom und kann nach Bedarf bestellt werden. Sein Kompagnon ist ein kleiner Bus, der künftig als Stadtbus die Menschen befördert – statt des bisherigen großen Stadtbusses.

Neuer Stadtbus: Ziel ist Verdopplung der Fahrgastzahlen

„Diese Stadtbusse fahren meistens leer durch die Stadt“, sagte Bürgermeister Markus Boucsein. Deshalb hat eine Lenkungsgruppe zwei Jahre lang an einem neuen Modell gearbeitet. Das wird zum Fahrplanwechsel Mitte Dezember umgesetzt. Das Ziel sei, die Fahrgastzahlen zu verdoppeln, „denn wir ersticken fast im Parkverkehr in Melsungen“. Derzeit fahren am Tag im Schnitt 150 Personen mit den Stadtbussen – plus die Schüler. Demnächst werden Hauswurfsendungen und Fahrpläne verteilt, kündigt Boucsein an.

Stadtbus: Bis zum Frühjahr 2020 noch mit Diesel

Der Bus hat 25 Sitz- und sieben Stehplätze und fährt wegen Lieferproblemen noch bis zum Frühjahr mit Diesel, danach wird er gegen einen identischen Kleinbus, der aber elektrobetrieben sein wird, ausgetauscht. Er fährt auf der neuen Stadtbuslinie – die bisherigen Linien 431 und 432 wurden zu einer Linie zusammengefasst.

Zwischen 5 und 19 Uhr alle wichtigen Ziele

Im 30-Minuten-Takt fährt er zwischen 5 und 19 Uhr alle wichtigen Ziele in der Kernstadt an: Bahnhof, Krankenhaus, viele Ärzte, Einkaufsmöglichkeiten. Die Beförderung erfolgt über die Firma Frölich Bus aus Obermelsungen. Die Schüler werden zu den Stoßzeiten weiterhin mit den roten, großen Bussen gefahren.

Shuttle-Taxi: je nach Bedarf

Das Taxi fährt unabhängig von einem festen Fahrplan: Der Fahrtverlauf wird je nach aktuellem Bedarf und Zahl der Buchungswünsche zusammengestellt. Die Fahrt kann etwa 15 Minuten nach der Buchung losgehen, spätestens innerhalb von 60 Minuten, teilt Sabine Herms vom NVV mit. Die Fahrt wird (inklusive Wunsch-Abfahrtszeit) unter Tel. 0800 / 939 08 00 bestellt und kostet innerhalb des Stadtgebiets 1,70 Euro für Erwachsene (Stadttarif) und in die Stadtteile 2,30 Euro.

London-Taxi: 6 Sitzplätze und barrierefreier Ein- und Ausstieg

Das London-Taxi ist unterwegs, wo der Stadtbus nicht fährt sowie in Schwarzenberg und Obermelsungen, und es verbindet Röhrenfurth mit dem Krankenhaus. Das Taxi hat sechs Sitzplätze, und eine Rampe kann zum barrierefreien Ein- und Ausstieg ausgeklappt werden. Im Kofferraum ist Platz für Reserverad und Ladekabel. Das Gepäck der Fahrgäste muss auf dem Beifahrerplatz deponiert werden. Für die Beförderung ist die Firma Marggraf aus Melsungen zuständig.

Neue Arbeitsplätze durch MegMobile

Durch die beiden MegMobile, wie der kleine Stadtbus und das Shuttle-Taxi genannt werden, entstehen neue Arbeitsplätze: drei oder vier bei der Firma Frölich und zwei beim Taxiservice Marggraf. „Die Beförderung organisieren wir nicht aus unserem Bestandspersonal“, sagt Geschäftsführer Jens Marggraf. Bewerbungen seien noch möglich.

Kosten: 300 000 Euro im Jahr - 100 000 Euro vom Landkreis

Die Stadt Melsungen zahlt jährlich rund 300 000 Euro für den neuen Stadtbus-Verkehr. 100 000 Euro werden voraussichtlich jedes Jahr vom Landkreis kommen, auch das Land beteiligt sich an den Kosten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.