Tierischer Rettungseinsatz

Kuh büxt aus und stürzt in Pool: Feuerwehr muss anrücken

In Obermelsungen stürzt eine ausgebüxte Kuh in einen Pool. Die Feuerwehr war mit der Rettung des Tieres beschäftigt.
+
In Obermelsungen stürzt eine ausgebüxte Kuh in einen Pool. Die Feuerwehr war mit der Rettung des Tieres beschäftigt.

In Obermelsungen sorgt eine ausgebüxte Kuh für einen kuriosen Einsatz der Feuerwehr. Das Tier stürzt in einen Pool und muss gerettet werden.

Obermelsungen - Zu einem Einsatz der ganz besonderen Art wurde die Freiwillige Feuerwehr Obermelsungen am Sonntagnachmittag (07.11.2021) alarmiert. Das Alarmstichwort lautete „Tier in Not“. Die Rettungsleitstelle meldete den Einsatzkräften, dass eine Kuh in einem Garten eines Grundstückes im Talblick war. Doch als die Einsatzkräfte, unter der Leitung von Wehrführer Thorsten Schmidt an der angegebenen Adresse eintrafen, wurden die Augen der Feuerwehrleute groß. Die Kuh war nicht nur im Garten, sondern mittlerweile in den Pool gestürzt.

Das Tier war wohl aus einer mit einem Elektrozaun gesicherten Weide ausgebrochen und hatte sich auf den Weg in das Nachbargrundstück gemacht. Wie der Landwirt, dem die Kuh gehört, sagte, scheint das Tier keine Angst vor Stromschlägen zu haben, denn es ist schon öfters aus dem mit stromführenden Weidezäunen gesicherten Bereich ausgebrochen.

Da der Pool in dem Garten mit einer Plane abgedeckt und winterfest gemacht worden war, hatte das Rindvieh die Gefahr nicht erkannt und war in den Pool gestürzt. Nach kurzer Beratung beschlossen die Einsatzkräfte, dass das Tier mit Bandschlingen und langen Bohlen aus seiner Notlage befreit werden sollte. Die Bohlen konnten bei einer benachbarten Baufirma ausgeliehen werden. Mithilfe eines Schleppers und Muskelkraft der Einsatzkräfte klappte diese Rettungsaktion auch. Nach etwa einer Stunde konnte das Tier nass und zitternd, aber unverletzt, zu den anderen Kühen auf die Weide zurückgebracht werden. (zot)

In Kassel musste die Feuerwehr zuletzt einen verirrten Biber aus einer Wasserrinne befreien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.