In Melsungen gibt`s ein Mobiles Kino

+
Sie organisieren die Kinotage: von links Citymanager Mario Okrafka, Paul-Rainer Wicke von der Gesellschaft Cine-Max und Karin Braun von der Melsunger Kultur- und Tourist-Info.

Melsungen. In der Stadthalle Melsungen sollen künftig regelmäßig aktuelle Kinofilme zu sehen sein. 60.000 Euro kostet das mobile Kino, mit dem künftig die Stadthalle an der Rotenburger Straße bespielt wird.

Die Technik

Dies ist eine Kooperation der Stadt und der Cine-Max-Gesellschaft Hanau. Rund 60.000 Euro kostet die mobile Kinoanlage, mit der Cine-Max künftig die Stadthalle an der Rotenburger Straße bespielt. Zur Ausstattung gehören mehrere Rechner, eine Tonanlage, ein Projektor und eine acht Meter breite und fünf Meter hohe Leinwand. Mit der Technik ist es Cine-Max zufolge möglich, weltweite Standards zu bedienen, so dass aktuelle Filme gezeigt werden können.

Das Programm

Das Programm wird sich um anspruchsvolle Kinounterhaltung drehen, kündigte Paul-Rainer Wicke von der Gesellschaft Cine-Max an. Zeigen wolle man die Filme vier bis acht Wochen nach ihrem Bundesstart. Blockbuster wie die Filmreihe Star Wars kämen nicht ins Programm. Denn die Zielgruppe solcher Mainstream-Angebote schaue sich solche Filme in der Regel direkt zum Bundesstart in den umliegenden Kinos an.

Die Zielgruppe

Cine-Max betreut derzeit hessenweit neun kinolose Standorte. Wicke zufolge hat die Gesellschaft überall schnell ein Stammpublikum gewonnen. Rentabel seien mobile Kinotage mit 100 Besuchern pro Filmtag. Mit dem Programm erreiche man überwiegend Kinder, Frauen und Senioren. Unter den Erwachsenen seien etwa 75 Prozent Frauen. Jugendliche könne man in der Regel nicht locken. Die seien von Melsungen aus zügig in den großen Kasseler Kinos sowie in Fritzlar, Baunatal und Bebra. Das mobile Kino setze dagegen auf fußläufige Erreichbarkeit.

Die Ausstattung

Gezeigt werden die Filme im großen Saal der Stadthalle. Anfangs sollen dort laut Karin Braun von der Kultur- und Touristinfo 200 Stühle gestellte werden. Doppelseitige Vorhänge ermöglichen laut Citymanager Mario Okrafka eine blickdichte Verdunkelung des Saals. Darüber hinaus gibt es einen Getränkeverkauf. Cine-Max baut in die Filmvorführungen außerdem eine Pause ein und gibt eine kurze Einführung ins Programm. Wicke: „Die Leute sollen ein richtiges Kinoerlebnis haben.“

Die Veranstalter

Veranstalter sind die Stadt Melsungen und die Gesellschaft Cine-Max. Sie haben eine Vereinbarung geschlossen, die Details der Kooperation regelt. Nach der stellt die Stadt beispielsweise die notwendige Infrastruktur mit Bestuhlung, Veranstaltungssaal, Strom, Toiletten und Kassentheke bereit - und Cine-Max wiederum stellt beispielsweise die technische Ausrüstung in professioneller Qualität und pro Spieltag jeweils zwei unterschiedliche Filme bereit.

Kinostart

Kinotage sind immer mittwochs, und zwar dieses Jahr am 30. März, 25. Mai., 29. Juni, 26. Oktober und 30. November. Der Eintritt kostet bei der Nachmittagsveranstaltung für Kinder und Jugendliche fünf Euro und bei der Abendvorstellung für Erwachsene beziehungsweise Familien sechs Euro. Zum Auftakt zeigt Cine-Max am Mittwoch, 30. März, ab 16 Uhr den Kinderfilm „Bibi & Tina“ und ab 19.30 Uhr „Ich bin dann mal weg“ nach dem Bestseller von Hape Kerkeling.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.