Melsungen ist Großbaustelle: So kompliziert sind die Kanalarbeiten

Dritte und letzte Öffnung: Als letztes werden die orangefarbenen Gasleitungen verlegt – Im schwarzen Rohr laufen unter anderem Telefon- und TV-Kabel – im Bild der Höhenweg.

Melsungen. Die umfangreichen Kanalbauarbeiten in Melsungen sind für die Anwohner eine große Belastung. Die Stadt weist aber den Vorwurf eines unzureichenden Baumanagements zurück.

„Eine Großbaustelle kann man nicht schön reden", sagt Martin Dohmann. Der Leiter des städtischen Bauamtes in Melsungen muss mit seinem Stellvertreter Karl Trieschmann im gesamten Stadtgebiet zig Kanalarbeiten koordinieren. „Komplett reibungslos geht das nie“, sagt er weiter. Wenn es trocken sei, staube es und wenn es regne, sei alles matschig. Dass es innerhalb eines größeren Bauabschnitts zu Schwierigkeiten komme, sei unvermeidbar. Rohrbrüche, manchmal stündlich wechselnde Zuwegungen und fehlende Bürgersteige seien ärgerlich, kämen aber vor.

Wie komplex die Arbeiten sind, stellen wir am Baugebiet rund um Waldstraße, Lindenbergstraße und am Hang dar.

Die Reihenfolge der Arbeiten:

Kanäle: Im gesamten Gebiet werden neue Kanäle verlegt. Diese kommen in 2,5 Meter Tiefe. Die Rohre werden sukzessive zwischen zwei Schächten getauscht. Das Abwasser muss von einem Schacht zum anderen mit Schläuchen gepumpt werden, damit eine Versorgung gewährleistet ist. Der teilweise teerpechhaltige Asphalt wird abschnittsweise abgetragen und muss speziell entsorgt werden. An den Straßenrändern bleiben nach Möglichkeit Laufstreifen stehen. Ist ein Abschnitt fertig, kommt ein Kanalspülwagen und reinigt die Rohre. Im Anschluss werden die Rohre mit einer Kamera abgefahren und jede Muffe auf Dichtigkeit geprüft. Erst dann kann Haus für Haus angeschlossen werden und der neue den alten Kanal ersetzen. Der alte Kanal wird dann verfüllt.

Wenn ein Teilstück fertig ist, wird die Straße wieder geschlossen, damit Anwohner und Arbeiter die Straße benutzen können. Das häufige Öffnen und Verfüllen der Straße ist geplant und verursacht der Stadt keine Zusatzkosten. Würden Kanal, Wasser, Gas, Strom und andere Leitungen auf einmal gemacht, könnten die betroffenen Straßen über Wochen oder Monate überhaupt nicht genutzt werden und die Gesamtbauzeit würde sich vervielfachen.

Und: Rettungswagen und Feuerwehr hätten keine Möglichkeit zu den Häusern zu gelangen.

Wasser: Die Straßen oberhalb der Waldstraße liegen in einer Hochzone, unterhalb in einer Tiefzone. Die Leitungssysteme in den Zonen sind voneinander getrennt. Für Leitungen in der Tiefzone muss der Wasserdruck gemindert werden. Die zwei Zonen erschweren die Arbeiten. Die Leitungen sind älter als 100 Jahre, dies führt schon durch Lageveränderung durch die Arbeiten zu Brüchen. Die Wasserleitungen müssen ebenfalls parallel zu den bestehenden verlegt werden. Dies geschieht von Kreuzung zu Kreuzung und dann wird die Straße wieder geschlossen - anderenfalls wären Häuser tagelang nicht zu erreichen. Hunderte Hausanschlüsse müssen geplant und vorbereitet werden. Wasserleitungen müssen besonders intensiv gereinigt werden, auf Dichtigkeit geprüft und anschließend entkeimt werden. Bis die Proben freigegeben würden, dauere es schon mehrere Tage, sagt Trieschmann. Dann werde jedes Haus angeschlossen. Die Leitungen liegen etwa in 1,5 Meter Tiefe.

Gas, Strom, Telefon, Leerrohre für Glasfaser: Diese Leitungen liegen zwischen einem Meter und 70 Zentimetern Tiefe. Für diese Verlegungen muss die Straße erneut geöffnet werden. Nach Möglichkeit werden diese Versorgungsleitungen unter dem neuen Bürgersteig verlegt, damit im Schadensfall die Straße nicht geöffnet werden muss. Die Gasleitungen müssen von einem Unternehmen vor Ort geschweißt werden. Jeder Hausanschluss wird neu verlegt. Dann werden die Bordsteinanlegen gebaut. Wegen der Höhenunterschiede sind viele Einfahrten nicht nutzbar. Erst dann kann die Asphalttragschicht kommen.

Seit etwa sechs Monaten wird rund um die Waldstraße gebaut. Weitere sechs bis acht Wochen wird es dauern, bis sich die Baustelle insgesamt entspannt, schätzt Bauamtsleiter Martin Dohmann. Das wird fertig:

• Viehtrift/Kopenhagen: In den kommenden Tagen kommt die Asphalttragschicht.

• Mittelstraße bis Kreuzung Grünestraße sowie Gartenstraße bis Waldstraße: Anfang Juni Asphalttragschicht.

• Viehtrift: Kopenhagen von Waldstraße bis Grünestraße: in einigen Tagen komplett fertig.

• Waldstraße und Höhenweg: Jetzt beginnt der Straßenbau.

• Am Hang, Gartenstraße (oberer Teil), Gumpertsweg, Lindenbergstraße: in den kommenden Tagen Wasserleitungen fertig, dann folgen EAM-Arbeiten (Gas/Strom etc.). In sechs bis acht Wochen soll es fast überall eine Asphalttragschicht geben.

Kontakt: Karl Trieschmann, Bauamt Melsungen unter Tel. 05661/708145 oder Störungsstelle Tel. 0160/5303406

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.