Wagen fuhr hupend hinterher

Auto fährt in Melsungen auf Lastwagen auf: Lkw-Fahrer bemerkt Unfall nicht

Melsungen. Der Fahrer eines Lastwagens fuhr nach einem Auffahrunfall in Melsungen einfach weiter. Und das, obwohl der Unfallverursacher hupend hinter ihm herfuhr.

Der Unfallhergang: Am Donnerstag kurz vor 10 Uhr war ein Lkw-Fahrer auf der Bundesstraße 83 in der Ortsmitte von Melsungen in Richtung Körle unterwegs. Hinter ihm befuhr, laut Polizeimeldung, ein Mann aus Melsungen mit seinem BMW die gleiche Straße.

Der Lkw musste im Einmündungsbereich der Schloßstraße in die Kasseler Straße verkehrsbedingt und wegen der geringen Fahrbahnbreite anhalten. Dies hatte der hinter ihm fahrende 30-jährige Melsunger zu spät bemerkt.

Zudem war die Straße in diesem Bereich, durch die winterlichen Witterungsverhältnisse bedingt, glatt. Er rutschte, trotz Winterbereifung an dem PKW in das Heck des Sattelzuges. Der Lkw setzte aber seien Fahrt fort. Er hatte den Auffahrunfall nicht bemerkt, obwohl der Melsunger noch ein Stück, laut hupend hinter ihm herfuhr. Der Unfallverursacher meldete sich anschließend bei der Polizei.

Von den Beamten konnte der LKW-Fahrer, der aus Zeven (Landkreis Rotenburg-Wümme) stammt, ausfindig gemacht und benachrichtigt werden. Laut Polizeiangaben entstand an dem BMW des Unfallverursachers einen Schaden von 800 Euro, am LKW betrug der Schaden lediglich 20 Euro.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.