Ab 16 Uhr 

Melsunger Ortsdurchfahrt ist Freitag bis Sonntag gesperrt 

+
Ab Freitag, 7. Dezember, 16 Uhr, voll gesperrt: Die Melsunger Ortsdurchfahrt wird an zwei Stellen zwischen Sparkassenkreuzung und Ortsausgang Richtung Röhrenfurth voll gesperrt. Unser Foto zeigt Vorarbeiter Oliver Wolf (links) und Straßenbauer Stephan Cotta von der Erfurter Firma Strassing.

Melsungen. Ab Freitagnachmittag wird die Melsunger Ortsdurchfahrt wieder voll gesperrt. Nach Mitteilung von Bauamtsleiter Martin Dohmann gibt es zwei gesperrte Bereiche. 

Diese erstrecken sich vom Ortseingang bis zur Firma Stückrad sowie von der Straße In den Teichwiesen bis zur Hausnummer 33 (nahe Tegut). In beiden Bereichen wird die oberste Fahrbahnschicht auf die Fahrstreifen aufgebracht. Die Fahrbahn stadtauswärts ist bereits vorbereitet. Auf einer Tiefe von anderthalb Metern sind Frostschutz sowie Binder- und Tragschicht eingebaut. Auch die Fahrbahn stadteinwärts wird dementsprechend vorbereitet, sodass am Freitag der Endausbau beginnen kann. Dafür werden die provisorischen Übergänge zu den Einfahrten zurückgebaut. Anschließend wird die Straße mit Hochdruck-Kehrsaugwagen gereinigt. Ein Bitumenhaftkleber wird aufgetragen, damit der Asphalt besser hält.

Hierfür werden zehn Lkw-Ladungen mit insgesamt 260 Tonnen Asphalt auf die insgesamt 370 Meter langen Teilbereiche aufgetragen. Damit dabei keine Mittelnaht entsteht, müssen beide Fahrstreifen in einem Stück bearbeitet werden – und deshalb die Straße voll gesperrt werden, erklärt Dohmann. Die Zufahrt zum Krankenhaus ist über den Brauereiweg möglich.

Die Sanierung war nötig geworden, weil die Teilbereiche noch aus den 1950er-Jahren stammen und seitdem stellenweise immer mal ausgebessert wurden. Dieser Bauabschnitt ist Teil der Erneuerung der B 83, die durch die Stadt führt. Im Mai 2017 hatten die Arbeiten begonnen: Die Schlosskurve wurde entschärft, und der Bereich Schlossstraße/Fritzlarer Straße bis zur St. Georgs-Brücke ausgebaut. Die Gesamtkosten des Bauprojekts liegen bei rund 7,5 Millionen Euro. Vier Millionen Euro übernimmt der Bund, 3,4 Millionen Euro zahlt die Stadt (1,7 Euro für Nebenanlagen wie Gehwege und Straßenlaternen; die Kosten der Stadtwerke für Kanal und Wasser belaufen sich auf 1,7 Millionen Euro).

Bauamtsleiter Dohmann kündigt an, dass bis Weihnachten die Baustellenampeln an der Sparkassenkreuzung verschwunden sein werden. Lediglich die vorderste Ampel am Ortseingang bleibe bestehen, weil dort noch Kanalarbeiten stattfinden und die Straße sehr eng sei. Die Bauarbeiten hätten auch ihr Gutes, finden Dohmann und Bürgermeister Markus Boucsein: Aktuell gibt es dort keinen Schwerlastverkehr, weil die Straße für Lkw gesperrt sei. Boucsein teilte mit, dass derzeit Verhandlungen mit Hessen Mobil laufen: Die Stadt will auch künftig den Schwerlastverkehr aus diesem Bereich verbannen.

Vollsperrung: von Freitag, 7. Dezember, 16 Uhr, bis Sonntag, 9. Dezember, 7 Uhr – Vollsperrung der B 83 in den zwei Bereichen Ortseingang-Firma Stückrad sowie Teichwiesenstraße bis Tegut. Das Krankenhaus kann über den Brauereiweg angefahren werden. Die Umleitung aus Richtung Röhrenfurth führt durch Schwarzenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.