Nach Sturm

Melsungen: Baum drohte auf stark frequentierte Straße zu stürzen

Durch starken Wind ist eine Kiefer in Melsungen in Schieflage geraten.
+
Durch starken Wind ist eine Kiefer in Melsungen in Schieflage geraten.

Eine 15 Meter hohe Kiefer in Melsungen gerät durch einen Sturm in Schieflage – und sorgt für Gefahr.

Melsungen – Einem Passanten war aufgefallen, dass eine etwa 15 Meter hohe Kiefer in Melsungen durch den Sturm am Mittwoch (20.10.2021) stark in Schieflage gekommen war. Der betroffene Baum stand auf einem Privatgrundstück an der Einmündung Zum Nick in die Carl-Braun-Straße.

Der Mann meldete der Polizei am Nachmittag gegen 17 Uhr, dass sich die Kiefer gegenüber dem Vormittag um über einen Meter weiter zur Straße hin geneigt hatte. Es bestand die große Gefahr, dass der Baum auf die vielbefahrene Carl-Braun-Straße stürzte und dort Fahrzeuge oder auch die vielen Fußgänger, die größtenteils von dem Werksgelände der B. Braun Melsungen AG zu ihren Parkplätzen an der Kulturhalle unterwegs waren, traf.

Melsungen: Baum durch Sturm in Schieflage – Straße gesperrt

Die Polizei veranlasste daher die Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Melsungen. Gemeinsam mit der Polizei sperrten die Feuerwehrleute die Carl-Braun-Straße von der Einmündung der Bahnhofstraße bis Zum Nick. Der Verkehr wurde über die Grüne Straße, bzw. das Bachfeld umgeleitet.

Ein Feuerwehrmann sägte aus dem Korb der Drehleiter den Baum von oben her Stück für Stück ab. Dieses Verfahren wurde gewählt, um Gebäudeschäden durch den umstürzenden Baum zu verhindern. Mit einer Leine wurden die Äste gesichert und so gezogen, dass sie beim Herabstürzten keine Schäden anrichten konnten.

Nachdem alle betroffenen Äste abgesägt waren, und der Stamm auf eine Höhe von fünf Metern gekürzt war, ging keine Gefahr mehr von dem Baum aus. Die Einsatzkräfte räumten die abgesägten Äste und Stammteile von der Fahrbahn und dem Gehsteig. Anschließend wurde die Straße gereinigt. Nach fast zwei Stunden Sperrung konnte die Carl-Braun-Straße wieder für Fußgänger und Fahrzeuge freigegeben werden. (zot)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.