1. Startseite
  2. Lokales
  3. Melsungen
  4. Melsungen

Das Technische Hilfswerk in Melsungen will im Frühjahr umziehen

Erstellt:

Kommentare

Platz für die Fahrzeuge: Die neue Halle am Schwarzenberger Weg bietet mehr Platz für die Ausrüstung des THW.
Platz für die Fahrzeuge: Die neue Halle am Schwarzenberger Weg bietet mehr Platz für die Ausrüstung des THW. © Lena pöppe

Im neuen Gebäude des Technischen Hilfswerks in Melsungen gehen bald die Lichter an. Es ist beinahe fertig. Nur noch Kleinigkeiten fehlen.

Melsungen – Im neuen Gebäude des Technischen Hilfswerk Melsungen (THW) gehen bald die Lichter an. Der Neubau ist beinahe fertiggestellt. „Es fehlen nur noch Kleinigkeiten“, sagt Alexander Priebe, der Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit des THW Melsungen. Die Unterkunft ist beinahe viermal so groß wie die aktuelle in der Amtsgasse. Rund drei Millionen Euro wurden in den neuen Standort investiert. „Das ist ein großer Schritt nach vorn für uns“, sagt Priebe.

Die lichtdurchfluteten, größeren Räume bieten Vorteile und Flexibilität. So gibt es im neuen Gebäude genug Büros, eine ausreichend große, ebenerdige Werkstatt und eine für die Verpflegung der Helfer ausreichende Küche mit eigener Toilette für das Küchenpersonal. Eine weitere Verbesserung ist, dass nun drei Duschen für die Helfer vorhanden sind – die Duschen am aktuellen Standort können seit längerer Zeit nicht benutzt werden.

„Das Gebäude in der Amtsgasse war zu klein und hat die Anforderungen an eine moderne Einsatzleitung nicht mehr erfüllt“, sagt Priebe. Der Platz in der Amtsgasse habe keine Chance auf eine adäquate Lösung geboten. Deshalb sei das neue Grundstück am Schwarzenberger Weg gekauft worden.

Freut sich auf den Umzug: Alexander Priebe, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit des THW Melsungen, hofft, dass im Frühjahr in der neuen Unterkunft alles fertig ist.
Freuen sich auf den Umzug: Alexander Priebe, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit des THW Melsungen, hofft, dass im Frühjahr in der neuen Unterkunft alles fertig ist. © Lena Pöppe

Die ursprüngliche Idee zur Vergrößerung der Liegenschaft entstand bereits 2004. Die Grundsteinlegung fand dann im Dezember 2019 statt. Der Bau habe sich durch Personal- und Materialengpässe verzögert. „Wir hoffen nun auf eine Übergabe im Frühjahr 2023“, sagt Priebe.

Aktuell fehlt noch das Treppengeländer, eine Fluchtwegtreppe außen am Haus, Türklinken, die Sockelleisten und eine Trennwand im Schulungsraum. Nach der Übergabe kann das THW mit der Möblierung beginnen. Dabei sind Eigeninitiative und Spenden gefragt. „Wir haben kein Budget für eine neue Einrichtung“, erklärt Priebe. Das vorhandene Geld sei in den Neubau und in Werkzeug investiert worden. Allerdings habe der Ortsverband über die vergangen drei Jahre bereits Einrichtungsgegenstände gesammelt und eingelagert.

Aktuell hat der Ortsverband Melsungen 77 Mitglieder, von denen rund 40 aktiv am Einsatzgeschehen teilnehmen. Das neue Gebäude richte sich nach einem bundesweit einheitlichen Bedarfsplan, in dem die grundlegende Konzeption des Technischen Hilfswerks vorgeschrieben sei. „Melsungen hat aber beispielsweise einen größeren Umkleideraum, da wir als Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen mehr Helfer haben“, erklärt Priebe.

Platz für Verpflegung: Christina Dahnke steht in der Küche des Gebäudes.
Platz für Verpflegung: Christina Dahnke steht in der Küche des Gebäudes. © Lena Pöppe

Ein großer Vorteil an dem neuen Standort sei zudem, dass die Garage, in der das THW seine Fahrzeuge und Anhänger unterbringt, mit auf dem Grundstück liege. Somit sei es nun wesentlich einfacher und schneller möglich, im Falle eines Einsatzes zu reagieren. Allerdings reiche die Fahrzeughalle nicht für alle Einsatzfahrzeuge aus. In der Halle, die acht Tore besitzt, müssten Großfahrzeuge und fünf Anhänger Platz finden.

„Dafür wird schon nach Lösungsmöglichkeiten gesucht“, erklärt Priebe. Im Gespräch sei eine zweite Halle nebenan, da nach aktueller Projektplanung mehr Flächen zur Verfügung stehen müssten.

„Wie andere Organisationen werben wir um neue Helfer“, sagt der Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit weiter. Der alte Standort habe auch keine Möglichkeiten für Veranstaltungen geboten. Deshalb freut sich der Ortsverband Melsungen über die neue Liegenschaft. „Das modernere äußere Erscheinungsbild wirkt besser und anziehender. Es macht einen einladenden und offenen Eindruck“, findet Priebe. (Lena Pöppe)

Auch interessant

Kommentare