Auktion alle sechs Monate

Fahrräder und Boxershorts: Melsungen versteigerte Schnäppchen aus dem Fundbüro

+
Freuten sich über ihr Schnäppchen: Elias Thieme (17) und sein Vater Ralf Thieme (56) aus Spangenberg ersteigerten bei der Fundsachenversteigerung eine Angelausrüstung.

Melsungen. Die Fundsachen fanden seit sechs Monaten nicht zu ihrem Besitzer zurück. Im Dienstleistungszentrum konnten Bieter diese günstig absahnen.

„Ein Euro zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten“ – Fahrräder, Boxershorts, Schmuck, eine Angelausrüstung und viele andere Dinge fanden vor dem Melsunger Dienstleistungszentrum neue Besitzer.

Schnäppchenjäger ersteigerten am Mittwoch für kleines Geld Fundsachen aus dem Melsunger Fundbüro. Zweimal im Jahr findet eine solche Auktion statt. „Werden die Sachen nach sechs Monaten nicht abgeholt, versteigern wir sie“, sagte Auktionator und Bürgerbüromitarbeiter Manfred Barthel.

Von der Sonnenbrille bis zum Fahrrad war einiges Brauchbares dabei. „Meistens bekommen wir von der Polizei Fahrräder, die irgendwo abgestellt wurden. Die sollen wir aufbewahren“, erklärte Barthel.

Richtig abgeräumt hatte Marsha Johnson aus Melsungen. Die 33-Jährige hat zwei Fahrräder für je einen Euro ersteigert, ein weiteres Fahrrad für zehn Euro sowie ein Kuscheltier und ein Portemonnaie für je einen Euro. „Eigentlich wollte ich gern die Ray Ban Sonnenbrille haben. So eine kostet normalerweise 190 Euro. Aber über die Fahrräder für den Preis freue ich mich jetzt umso mehr“, sagte sie. Die Brille ging für 15 Euro an eine andere Bieterin.

Grund zur Freude hatte auch Waltraud Blösing (56) aus Spangenberg. Sie ergatterte zwei Schmuckstücke – einen goldenen Ring für elf Euro und eine Silberkette für sieben Euro – sowie einen Anhänger und ein T-Shirt für jeweils einen Euro. Ihre Freundin Gabi Hupfeld (63) aus Spangenberg ging auch nicht leer aus. Sie schnappte sich zwei Armbänder für je einen Euro und ein Kleid.

„Wir sind einfach auf gut Glück hergekommen. Ich war neugierig, weil ich vorher noch nie auf einer Auktion war und dachte, es ist bestimmt ganz lustig.“ Hupfeld hatte eigentlich gehofft, bei der Versteigerung ihr Portemonnaie, das sie vor vier Wochen verloren hatte, wieder zu bekommen. „Aber leider war meins hier nicht dabei“, so die 63-Jährige.

Für den 17-jährigen Elias Thieme und seinen Vater Ralf (56) aus Spangenberg hatte sich die Auktion ebenfalls gelohnt. Für 31 Euro konnten die Hobbyangler eine komplette Angelausrüstung mit nach Hause nehmen. Allein für die Tasche ohne Inhalt müsste man im Fachgeschäft schon mehr bezahlen. Insgesamt wurden 43 Gegenstände angeboten. Davon wurden laut Barthel 31 Fundstücke verkauft. „Die kuriosesten Sachen, die abgegeben wurden, waren die Angelausrüstung, ein Brecheisen und eine Gehhilfe“, sagte Manfred Barthel.

Dieses Video ist ein Inhalt der Videoplattform Glomex und wurde nicht von der HNA erstellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.