Vereinsheim wird saniert:

Viele erfolgreiche Sportler bei der Melsunger Turngemeinde

+
Stellten die neue Sparte vor: Fechter Julian Merz und Anfinn Kothe.  

Das Vereinsheim der Melsunger Turngemeinde soll saniert werden. Das gab der Vorsitzende Dr. Alexander Schröder bei der Jahreshauptversammlung bekannt.

Das 41 Jahre alte, renovierungsbedürftige Vereinsheim soll energetisch saniert werden. Allerdings müssten erst die entsprechenden Förderzusagen vorliegen. Dazu werde auch die Isolierung der Decke gehören, damit nicht mehr der Stadtwald, sondern der Raum geheizt werde, sagte Schröder.

Außerdem berichtete Schröder, dass der Etat für die Ausbildung von Trainern und Übungsleitern im Vorjahr deutlich überschritten wurde. Die Mitgliedsbeiträge und Aufnahmegebühren machten nur etwa ein Drittel der Ausgaben für den Sportbetrieb aller Sparten aus, daher sei eine Beitragsanpassung unvermeidlich. Diese Beitragsanpassung um 50 Cent pro Monat wurde ohne Gegenstimme genehmigt.

Um alle Angebote zu gewährleisten, sind große finanzielle Mittel nötig. Zahlreiche Spender und Sponsoren unterstützen den Verein. Besonders erwähnte Schröder die MT Spielbetriebs- und Marketing AG, also die Profihandballer, die den Verein im Vorjahr mit 170 000 Euro unterstützte. Zum Jahresschluss waren 1914 Mitglieder in der MT gemeldet, darunter 828 Kinder und Jugendliche.

Seit Ende 2019 gibt es außerdem eine neue Sparte bei der MT, in der mit Degen gefochten wird. Spartenleiter der Fechtabteilung ist Thorsten Mehring. Die Trainingsabende finden im DGH Kirchhof statt. In der Versammlung führten Julian Merz und Anfinn Kothe ihren Sport vor. Auch zahlreiche Ehrungen standen bei der Jahreshauptversammlung auf dem Programm.

Wurden für langjährige Mitgliedschaft geehrt: von links MT-Vorsitzender Dr. Alexander Schröder, Albin Schicker (60 Jahre im Verein), Irene Heimrich (50 Jahre), dahinter Beate Wagner (50 Jahre), Ulrich Blum (70 Jahre) , Barbara Pscherer (25 Jahre), Benjamin Manunzio(25 Jahre) und Helmut Kellner (25 Jahre).

Für ihre hervorragenden Leistungen ehrte Schröder zahlreiche Sportler. Das Spektrum ging von vorderen Plätzen bei regionalen und überregionalen Wettkämpfen, bis zu Meistertiteln bei Hessischen-, Deutschen-, Europäischen- und sogar Weltmeisterschaften.

Herausragend dabei die Teilnahme von Jutta Pfannkuche bei den Senioren-Hallen-Weltmeisterschaften im Hochsprung der W60 über 1,34 Meter. Dafür wurde sie auch als Sportlerin des Jahres geehrt. Mannschaft des Jahres wurde die Handball B-Jugend 2018/19 für das Erreichen der Deutschen Meisterschaft.

Nachwuchssportlerin des Jahres ist Vivian Groppe, die den 2. Platz bei den Deutschen U-16 Meisterschaften im 300-Meter-Lauf erreichte.

Drei weitere herausragende Ehrungen gab es in der Versammlung: Ulrich Blum wurde für 70-jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt und zum Ehrenmitglied ernannt. Die Ehrenurkunde für besondere Verdienste gab es für Jutta May und Michael Kaufholz. Beide sind seit 37 Jahren als Übungsleiterin beziehungsweise als Judotrainer aktiv.

Sportkreisvorsitzender Ulrich Manthei stellte fest, dass die MT der größte Verein unter den 330 Sportvereinen im Schwalm-Eder-Kreis ist. Der Verein sei bestens aufgestellt und leiste sehr gute Arbeit. Alexander Schröder sagte: „Die MT entwickelt sich immer weiter. Wir sind ein Verein mit vielen Möglichkeiten und weiterhin riesigem Potenzial.“  zot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.