1. Startseite
  2. Lokales
  3. Melsungen
  4. Melsungen

Melsunger Fuldatal-Schule weiht neues Bällebad ein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Helmut Wenderoth

Kommentare

Begeisterte Schüler: Laura (von links), Luca und Josefine haben Spaß im Bällebad.
Begeisterte Schüler: Laura (von links), Luca und Josefine haben Spaß im Bällebad. © Helmut Wenderoth

Glücklich sind die Kinder der Fuldatal-Schule in Melsungen, denn sie haben jetzt ein Therapie-Bällebad.

Melsungen – Das Bad, das von der Firma Riedel in Reutlingen nach den speziellen Vorgaben hergestellt wurde, wurde am Freitag offiziell eingeweiht.

Möglich war die Anschaffung des 15 000 Euro teuren Bades durch Spenden der Hans-Magiera-Stiftung in Bad Homburg, die seit vielen Jahren mit ihrem Sponsoring beeinträchtigte Kinder glücklich machen, und der Herbert-Gießler-Stiftung aus Melsungen.

Bällebad durch Spenden finanziert

Von der Magiera-Stiftung kam der Löwen-Anteil in Höhe von 14 500 Euro. Den Restbetrag von 500 Euro spendete die Gießler-Stiftung. Von der heimischen Stiftung werden jährlich viele gemeinnützige Einrichtungen unterstützt. Bei dem Bällebad handelt es sich um eine Spezialanfertigung für die Fuldatal-Schule.

Abteilungsleiterin Braun-Leuthardt eröffnete das Bälle-Bad gemeinsam mit den Schülern, die die kleine Einweihungsfeier selbst gestaltet hatten.

In einer kurzen Rede bedankten sich die Schüler bei den Sponsoren. Nachdem Hedwig Gießler (Herbert-J.- Gießler-Stiftung) und Marie Feller (Hans Magiera-Stiftung) die Absperrung durchschnitten hatten, war das Bad für die Schüler freigegeben.

Für die Stiftungen waren bei der Übergabe der Bälle Hedwig Gießler (links) und Marie Feller dabei.
Für die Stiftungen waren bei der Übergabe der Bälle Hedwig Gießler (links) und Marie Feller dabei. © Helmut Wenderoth

Sie waren begeistert, besonders von der Rutsche und dem großen Spiegel. Sie nahmen nach der offiziellen Einweihung die Anlage sofort in Beschlag. Damit die Bälle nicht im ganzen Raum umherfliegen, ist ein Schutznetz angebracht.

Für die Schüler war es ein besonderes Ereignis. Sie freuten sich darauf, nachdem auch für sie viele Corona-Einschränkungen aufgehoben wurden, endlich mal wieder zu feiern und sich in dem Bad auszutoben.

Therapie-Bällebad: Verbesserung der Körper- und Eigenwahrnehmung

Dabei achteten sie selbst darauf, dass beim Betreten des Bades immer die Schuhe ausgezogen wurden. Zur Stärkung hatten die Kinder und Jugendlichen Kuchen gebacken, mit denen sie ihre Gäste bewirteten.

Diese notwendige und sinnvolle Einrichtung zur Verbesserung der Körper- und Eigenwahrnehmung dient zusätzlich der Steigerung von Entspannungs- und Konzentrationsfähigkeit der Kinder. Wie die Schüler sagten, profitieren nicht nur sie von dem neuen Projekt, sondern auch die Lehrer haben das Bad schon genutzt. (Helmut Wenderoth)

Auch interessant

Kommentare