Das Melsunger Rathaus wird digital

Historisches Rathaus: In das Gebäude soll moderne Technik einziehen. Foto: Carolin Hartung

Melsungen. Die Melsunger Verwaltung wird digital. Das Parlament hat am Mittwochabend die Einführung eines digitalen Dokumenten- und Verwaltungsmanagementsystems für die gesamte Stadtverwaltung einstimmig beschlossen.

Das bedeutet: Ein Dateimanagementsystem wird die bisherige Aktenverwaltung ablösen.

Das System kostet die Stadt rund 100 000 Euro und soll gleichzeitig Geld sparen. Nach Mitteilung von Bürgermeister Markus Boucsein werden in der Verwaltung rund 400 000 Blatt Papier im Jahr eingekauft und ausgedruckt. Das neue System schließt eine doppelte Aktenführung aus und ermöglicht die schnellere und transparentere Bearbeitung von bürgernahen Vorgängen.

Welchen Vorteil haben die Melsunger von einer digitalen Verwaltung? „Ihre Anliegen werden schneller und transparenter bearbeitet“, sagt Boucsein.

Im Januar 2019 soll es losgehen. Dann wird der Magistrat mit der digitalen Umstellung starten, nach und nach werden die einzelnen Abteilungen umgestellt. Bis die gesamte Verwaltung komplett digital arbeitet, vergehen „mindestens zwei Jahre“ schätzt Boucsein. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.