13-Tages-Tour 

Für den guten Zweck: Melsungerin fährt mit dem Fahrrad nach Ungarn

+
Für einen guten Zweck: Britta Poschmann (36) aus Melsunge fährt mit dem Fahrrad bis nach Budapest und sammelt Spenden für drei Projekte, die ihr am Herzen liegen.

Melsungen. Britta Poschmann ist seit vergangenem Freitag mit dem Fahrrad unterwegs nach Budapest. Ihre Radtour verbindet sie mit einer Spendenaktion.

„Britta fährt nach Budapest“, so heißt die Spendenaktion von Britta Poschmann aus Melsungen. Die 36-Jährige fährt 13 Tage lang mit dem Fahrrad, um auf drei gemeinnützige Organisationen aufmerksam zu machen und Spenden zu sammeln.

Am Samstag startet sie gegen sieben Uhr morgens an der Bartenwetzerbrücke auf ihre 1300-Kilometer-Tour nach Ungarn. Geplant ist die Ankunft für den 7. September am Burgberg in Budapest. „Das wird eine Herausforderung“, sagt Britta Poschmann über ihr Vorhaben. „Im Durchschnitt werde ich jeden Tag 100 Kilometer fahren.“

Tagsüber nur Energieriegel

Auf die Reise nehme sie nur das Nötigste mit. Tagsüber esse sie nichts, außer Energieriegel. Dafür trinke sie unterwegs viel Wasser. „Nach sechs Tagen bekomme ich in Passau eine Nachschubbox.“ Die Nächte will sie in Hotels oder Pensionen verbringen.

Damit möglichst viele von der Aktion erfahren, hat Poschmann bereits über die Internetplattform Facebook fleißig Werbung gemacht. Vor einigen Tagen hat sie außerdem Flyer mit den Spendenkonten in Melsungen verteilt. Auch auf ihre Reise will sie Flyer mitnehmen. Außerdem wird sie ein pinkes Leibchen tragen, auf dem die Projektnamen aufgedruckt sind. Die Organisationen, auf die sie mit ihrer Radtour aufmerksam machen will, lägen ihr sehr am Herzen. 

Hilfe für Nepal

Dazu gehört die Nepal-Hilfe Bietigheim-Hersfeld, Global Aid Network (GAiN) und Pink Ribbon Deutschland. Die Nepal-Hilfe setzt sich für die Bildung von Kindern in Nepal ein. Global Aid Network hilft benachteiligten Menschen in armen Ländern. Und Pink Ribbon informiert Frauen darüber, wie wichtig die Früherkennung von Brustkrebs ist. Wer spenden will, überweist das Geld direkt auf das Konto der jeweiligen Organisation.

Warum sie die Spendenaktion mit einer Fahrradtour kombiniert? „Es geht mir dabei um meine eigenen Grenzen“, sagt die Melsungerin. Sie wolle sich beweisen, dass sie diese Herausforderung meistern könne. Mit ihrer Ankunft in Budapest verbindet sie ihren Familienurlaub. Ihr Mann und ihr fünfjähriger Sohn werden mit dem Auto hinfahren. Gemeinsam mit Freunden, die in Budapest leben, werden sie Britta Poschmann am Burgberg empfangen. In einem Blog im Internet wird sie über ihre Reise berichten.

Weitere Informationen, der Blog und die Spendenkonten sind zu finden unter www.brittaposchmann.de

Britta Poschmann (36) wohnt mit ihrem Mann und ihrem fünfjährigen Sohn in Melsungen. Poschmann ist gelernte Elektronikerin, derzeit aber als Hausfrau und Mutter zuhause. Im vergangenen Jahr fuhr die 36-Jährige ihre erste lange Radtour, es ging mit dem Mountainbike bis nach Hamburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.