Neue Promenade: Stadt Melsungen baut Fuldaweg aus

+
Noch wird hier gearbeitet: Sperrschilder mit Blick auf den gerade asphaltierten Weg zwischen Bartenwetzer- und Pionierbrücke.

Melsungen. Nach dem Abschleifen der Steine auf der Bartenwetzerbrücke geht es mit der neuen Melsunger Fuldapromenade am Ostufer weiter.

Dort sind die Hoch- und Tiefbauarbeiten in vollem Gange. Der Asphaltweg zwischen Bartenwetzer- und Pionierbrücke ist bereits weitgehend hergestellt. Zurzeit ist Jörg Wagner mit einem Bagger dabei, die Bankette herzurichten. In der sind in den vergangenen Tagen unter anderem Leerrohre fürs schnelle Internet und Kabel für eine Beleuchtung am Weg verlegt worden. Die neuen Straßenlampen sollen nach Verwaltungsangaben energiesparend sein und zur Sicherheit der Nutzer das Areal gut ausleuchten.

Bauarbeiten am Ostufer der Fulda: Jörg Wagner arbeitete am Mittwoch an der Bankette der neuen Fuldapromenade zwischen Bartenwetzer- und Pionierbrücke.

In den nächsten Wochen werden entlang der Promenade noch Sitzgelegenheiten und ein Grillplatz gebaut. Außerdem wird die Pionierbrücke - die Fußgängerbrücke an der Freundschaftsinsel - neu beschichtet, erklärte Bauamtsleiter Martin Dohmann.

Rund 250 000 Euro wird der Weg zwischen der Pionier- und Bartenwetzerbrücke laut Stadtverwaltung kosten. Für die Neugestaltung erhält Melsungen Zuschüsse. Nach und nach soll am Fluss zwischen Pionier- und Bartenwetzerbrücke auf beiden Fuldaseiten ein komfortabler Rundweg am Fluss entstehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.