Neue Räume für die Melsunger Bücherei

Melsungen. Die Stadtbücherei expandiert: Ab sofort verfügt die Einrichtung über einen Trakt mehr. Grund: Das städtische Gebäude an der Flämmergasse ist fertig saniert.

Noch liegen auf dem Stabparkett des neuen Traktes Bücherstapel. Die Büchereimitarbeiterinnen Cornelia Reckelkamm und Eva Gröninger werden sie dieser Tage in neue Regale räumen und die zusätzlichen Räume mit zusammen 58 Quadratmetern mit einer Leseecke gestalten.

800.000 Euro hat die Sanierung des Gebäudes gekostet, das die Bücherei in Teilen schon länger bezogen hat. Als Zuschuss erhielt die Stadt laut Katja Stoll von der Finanzverwaltung 300.000 Euro aus dem Stadtumbauprogramm und ein zinsloses Darlehen der Europäischen Union in Höhe von 500.000 Euro.

Die Stadtbücherei bietet im Erdgeschoss eine Erwachsenen- und Seniorenabteilung, im ersten Obergeschoss stehen Kinder-, Jugend- und Sachbücher zur Ausleihe bereit. Mit dem neuen Trakt steht nun auch ein barrierefreier Zugang zur Verfügung. Erreicht wird die Bibliothek künftig von der Mühlenstraße aus: Foyer wie barrierefreier Zugang liegen zur Mühlenstraße. Dort können künftig auch Lesungen stattfinden.

Obergeschoss für Vereine

Der Eingangsbereich wird zudem von Vereinen genutzt, die das Obergeschoss des neuen Trakts nutzen können. Dort stehen den Vereinen neben einem Multifunktionsraum auch Toiletten und eine Kochgelegenheit zur Verfügung. Die Räume sind auch direkt über einen Fahrstuhl erreichbar.

10.000 Medien

Aktuell stehen den Nutzern der Bibliothek 10.000 Medien zur Verfügung, darunter neben Büchern auch CDs und Hörbücher. Über eine Online-Ausleihe („Onleihe“) können Nutzer bequem vom heimischen Rechner aus inzwischen aus mehr als 80.000 Titeln wählen, erklärt Gröninger. Per App könne man auf alle verfügbaren E-Books der angeschlossenen hessischen Büchereien zugreifen.

Die neuen Räume sind eine Augenweide. Große Fensterflächen lassen viel Tageslicht auf die Bücher scheinen. Ein kleiner Innenhof lädt zum Verweilen im Freien ein. Das schätzen offenbar auch Auswärtige: In der vergangenen Woche ließen sich Diana und Damion Bornefeld aus Knüllwald einen neuen Leseausweis ausstellen. Der Weg nach Melsungen lohne sich, erklärten die beiden. (lgr)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.