Täter hatte unzählige Blitzer besprüht

Nicht mehr lange rosa: Polizei reinigt stationären Blitzer in Melsungen fünf Monate nach Straftat

Immer noch rosa: Der stationäre Blitzer am Autobahnzubringen bei Melsungen wurde Anfang Februar besprüht und immer noch nicht gereinigt. Archivfoto: Manfred Schaake
+
Immer noch rosa: Der stationäre Blitzer am Autobahnzubringen bei Melsungen wurde Anfang Februar besprüht und immer noch nicht gereinigt. Archivfoto: Manfred Schaake

Der einzige rosarote Blitzer im Landkreis ist auch nach mehr als fünf Monaten ein Hingucker. Der stationäre Blitzer an der B 253, kurz vor der Notfallspur am Ortseingang von Melsungen, wurde vor fünf Monaten von einem Tatverdächtigen aus Körle mit Farbe besprüht. Der 31-jährige Mann hatte sämtliche Blitzanlagen in Nordhessen und Südniedersachsen besprüht.

Melsungen – Die meisten Anlagen wurden gesäubert, nur die in Melsungen ist noch rosa. Warum?

Anruf beim Ordnungsamt der Stadt Melsungen, das zugleich Sitz des gemeinsamen Ordnungsamtsbezirks ist. Dessen Leiter Frank Werner berichtet, dass zum Ordnungsamtsbezirk vier stationäre Blitzanlagen gehören: Schnellrode, Spangenberg, Malsfeld sowie Edermünde/Grifte. Auch sie waren im Winter Ziele der Sprühattacke.

Die Reinigung der Anlagen sei aufwendiger gewesen, weil der Täter Lackfarbe benutzt hatte. Deshalb seien nur die oberen Bereiche gereinigt worden und nicht die Pfosten. Nach ein, zwei Tagen, so Werner, sei die Arbeit an allen vier Blitz-Anlagen beendet gewesen. Sie sind somit wieder funktionsfähig. Und was ist mit dem Blitzer an der Melsunger Notfallspur? Für den sei der Ordnungsamtsbezirk nicht zuständig, sondern die Polizei, teilt Werner mit.

Also Anruf bei der Polizei. Der gehöre der stationäre Blitzer auch nicht, heißt es zunächst. Dafür sei Hessen Mobil zuständig.

Dem widerspricht aber Hessen Mobil: Pressesprecher Marco Lingemann sagt, dass die Straßenbaubehörde keine Blitzer habe, weil die Geschwindigkeitsüberwachung eine Aufgabe der Verkehrsüberwachung sei. Er verweist also wieder an den Ordnungsamtsbehördenbezirk in Melsungen.

Durch die Recherche der HNA kommt das Thema offensichtlich ins Rollen. Schließlich gibt es einen Anruf der Polizei: Die Blitzanlage bei Melsungen gehöre doch dem Land, zuständig sei die Polizei. Mehrere interne Telefonate hätten das ergeben. Warum wurde die rosa Farbe nicht längst entfernt? Polizeipressesprecher Markus Brettschneider erklärt dies mit dem andauernden Ermittlungsverfahren gegen den Tatverdächtigen. Er sagt: „Jetzt werden wir die Reinigung zeitnah in Auftrag geben.“ (Claudia Feser)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.