Kantorei und Solisten singen

Oratorium von Louis Spohr in der Melsunger Stadtkirche

Tolles Ambiente: Im vergangenen Jahr bot die Kantorei unter Christian Fraatz ein Weihnachtsoratorium von Bach an (Foto). In diesem Jahr wird der Kasseler Komponist Louis Spohr in der Stadtkirche in Melsungen gewürdigt. Archivfoto: Dürr

Melsungen. Der Tod, die Ewigkeit und die Auferstehung: Um nichts weniger geht es im Oratorium „Die letzten Dinge" von Louis Spohr (5. April 1784 in Braunschweig, † 22. Oktober 1859 in Cassel). Die Melsunger Kantorei führt mit Gastmusikern und -sängern das Oratorium am Sonntag, 16. November (Volkstrauertag), um 19 Uhr in der Melsunger Stadtkirche auf.

Die bearbeiteten Texte stammen aus der Offenbarung des Johannes. Die Entscheidung für Louis Spohr sei aus mehreren Gründen gefallen, sagt Bezirkskantor Christian Fraatz. Spohr, der von 1822 bis 1857 Hofkapellmeister in Kassel gewesen ist, habe einen großen regionalen Bezug.

Nach dem Tode Ludwig van Beethovens war er zu seiner Zeit der bedeutendste Komponist im deutschsprachigen Raum, sagt Fraatz. Mit der Aufführung lasse man ihm ein Stück Ehre zuteil werden. „Spohr hat Kassel und die Region damals aus der musikalischen Provinz herausgeholt.“

In der Stadtkirche werden die Sänger musikalisch begleitet vom Göttinger Barockorchester. Die 30 Musiker spielen überwiegend auf original alten Instrumenten. Das Barockorchester habe sich musikalisch verlagert und werde der romantischen Komposition Spohrs gerecht. In wunderbaren Klangfarben zeichnet Spohr nach den Texten aus der Offenbarung des Johannes Bilder vom jüngsten Gericht, aber auch vom Trost der Hoffnung auf das ewige Reich Gottes.

Die Ausführenden der Melsunger Aufführung sind neben der Kantorei die Sopranistin Diana Kettner aus Kassel, die Altistin Regina Bieske aus Dortmund, Florian Brauer aus Kassel als Tenor sowie Thomas Wiegand aus Melsungen, der den Basspart singt. Die Kantorei wird außerdem von Sängern verschiedener Chöre aus der Region unterstützt.

Bereits seit Juli proben die Mitglieder. Trotz des großen Aufwandes wird es indes nur eine Aufführung geben. Die „Dr. Bernhard Braun-Stiftung des Heimat- und Verschönerungsvereins Melsungen fungiere als Mitveranstalter, sagt Fraatz weiter. • Karten für das Konzertereignis sind für 15 Euro (ermäßigt 12 Euro für Schüler ab 14 Jahren und Studenten) bei den folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich: Evangelisches Gemeindebüro, Vorderes Eisfeld 2, Tel. 05661/920593, Tourist-Info, Am Markt 5, Tel. 05661/708200, Kurhessenlädchen, Kasseler Str. 26, Tel. 05661/6886 sowie in der Brückenbuchhandlung, Brückenstraße 24, Tel. 05661/8560 sowie an der Abendkasse ab 18 Uhr.

Von Damai D. Dewert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.