HOCHWASSER Orte im Kreisteil Melsungen unter Wasser

Ordnungspolizist rettet HNA-Mobil

Unter Wasser: Ordnungspolizist Markus Grziwa rettete gestern Morgen den HNA-Bus vom Wohnmobilstellplatz in Melsungen. Foto: Claudia Feser

Melsungen – Er ist der Retter des Tages: Markus Grziwa hat den versunkenen HNA-Bus aus der über die Ufer getretenen Fulda gerettet.

Das Wasser stand am Freitagmorgen auf dem Wohnmobilstellplatz bereits so hoch, dass es in die Gummistiefel der HNA-Redakteurin gelaufen wäre. Da zögerte der Ordnungspolizist der Stadt Melsungen nicht lange, zog Schuhe und Strümpfe aus und krempelte die Hosenbeine hoch. Das Wasser der Fulda war kalt, aber Markus Grziwa legte die Meter vom Ufer zum HNA-Bus beherzt zurück – und fuhr das Auto aus dem Wasser. Der HNA-Bus war aber nicht das einzige versunkene Auto, mehrere Autos parkten gestern Morgen noch auf dem Sandparkplatz in direkter Nachbarschaft zur Fulda.

In Guxhagen tritt die Fulda über die Ufer. Mittlerweile sind alle angrenzenden Wiesen überflutet.  Fotos: Carolin Hartung

Das Wasser- und Schifffahrtsamt in Rotenburg gibt allerdings Entwarnung für die kommenden Tage. Am Donnerstagmittag war in Rotenburg die Spitze erreicht, sagt Günter Gros, der Leiter des Wasser- und Schifffahrtsamts Außenstelle Rotenburg. „Dort hatten wir um 11.30 Uhr einen Höchststand von 4 Meter 43.“

Am Freitag gegen 14 Uhr waren die Pegel bereits gesunken, 4,22 Meter zeigten die Stände an. „Der Wasserstand sinkt, wenn auch sehr zögerlich“, sagt Gros. Das Schifffahrtsamt geht derzeit davon aus, dass die Pegel weiter sinken werden. Denn in den kommenden Tagen soll es deutlich sonniger werden. Heftige Regenschauer gibt es laut Deutschem Wetterdienst erst einmal nicht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.