Tankstellen-Überfälle: Polizei verstärkt Fahndung

So soll der Räuber von Fritzlar aussehen. Foto: nh

Melsungen/Homberg. Gleich vier Raubüberfälle gab es in jüngster Zeit auf Tankstellen. Doch da die Täter weiter nicht gefasst wurden, intensiviert die Polizei die Suche.

Unbekannte Täter haben seit Donnerstag, 18. Dezember, gleich vier Raubüberfälle auf Tankstellen verübt

. Drei davon befinden sich in Melsungen, in einem Falle blieb es bei es nur beim Versuch, Beute zu machen. Die jüngste Tat wurde am Dienstag in Homberg begangen (

wir berichteten

). Die Polizei führt nun intensive Ermittlungen, um die Taten aufzuklären, außerdem hat sie die Überwachung an Tankstellen verstärkt. Die Tankstellenbetreiber und ihre Mitarbeiter sind sensibilisiert, sie melden verdächtige Personen sofort der Polizei.

Am Samstagabend, 20. Dezember, hatte auch ein bislang unbekannter Täter versucht, einer Bäckereiangestellten in Fritzlar eine Geldbombe vor einer Bank zu rauben. Die Tat war jedoch misslungen.

Nach der Veröffentlichung eines Phantombilds des Täters in unserer Zeitung seien bereits einige Hinweise bei der Polizei eingegangen, berichtet deren Sprecher Reinhard Giesa. Zu Einzelheiten könne aber aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit keine weiteren Informationen geben. Wer meint, den Mann auf der Zeichnung zu erkennen, sollte sich mit der Polizei in Verbindung setzen. (bra)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.